Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Klassiker der Champions League: Bayern - Inter 2:3

Auf UEFA.tv könnt ihr eine der bittersten Niederlagen der jüngeren Bayern-Geschichte sehen – hier ein paar Infos dazu.

Goran Pandev und Samuel Eto'o feiern den Sieg in München
Goran Pandev und Samuel Eto'o feiern den Sieg in München

Titelverteidiger Inter traf im Achtelfinale der UEFA Champions League auf die Bayern, also das Team, das man im Jahr zuvor im Finale besiegt hatte. Doch nach dem 1:0-Erfolg der Münchner in Mailand schien die Revanche in greifbarer Nähe.

DAS KOMPLETTE SPIEL IN DER WIEDERHOLUNG

Hintergrund

Im Hinspiel im San Siro hatte Mario Gomez in der letzten Spielminute einen 1:0-Sieg der Bayern herausgeschossen, damit schien eine erfolgreiche Titelverteidigung Inters in weite Ferne gerückt. Zumal die Münchner als extrem heimstark galten und die Mailänder in ihren letzten drei Auswärtsspielen im Europapokal bei zwei Niederlagen und einem Remis acht Gegentreffer hinnehmen mussten.

Endspiel-Highlights 2010: Inter - Bayern 2:0
Endspiel-Highlights 2010: Inter - Bayern 2:0

Schlüsselspieler

Samuel Eto'o: In den letzten beiden Jahren hatte der Stürmer aus Kamerun im Finale jeweils für das Siegerteam getroffen – für Barcelona 2009 und für Inter 2010. Bis zum Achtelfinalrückspiel hatte er in dieser Saison schon wieder sieben Mal zugeschlagen.

Mario Gomez: In seinem ersten Jahr in München lief für den Ex-Stuttgarter noch nicht viel zusammen, aber im zweiten Jahr explodierte der Torjäger förmlich; vor dem Rückspiel gegen Inter hatte er 2010/11 in der UEFA Champions League schon sieben Tore erzielt, auch in der Bundesliga lief es für ihn wie am Schnürchen.

Großartige Bayern-Tore
Großartige Bayern-Tore

Was dann geschah

Nach nur vier Minuten gelang Eto'o mit seinem achten Saisontor die Führung der Gäste, doch als auch Gomez mit seinem achten Tor zum 1:1 traf, schien Bayern auf dem richtigen Weg. Dann gelang Thomas Müller auch noch das 2:1 und die Münchner lagen zur Pause deutlich auf Viertelfinal-Kurs.

Kurz nach dem Wechsel verhinderte Inter-Keeper Júlio César gegen Gomez die endgültige Entscheidung und nach einer Stunde begann für die Münchner das große Zittern, als Wesley Sneijder zum 2:2 traf. Noch ein Tor für die Italiener und die Bayern wären draußen gewesen. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff passierte es denn auch tatsächlich, Pandev gelang auf Vorarbeit von Eto’o das 3:2 für Inter und die Bayern waren raus.

Fünf großartige Inter-Tore
Fünf großartige Inter-Tore

Reaktionen

Leonardo, Inter-Trainer: "Dieses Spiel ist nur sehr schwer zu erklären, aber wir haben gewonnen und das ist alles, was zählt. Wir haben niemals aufgegeben. Der Titelverteidiger lebt."

Pandev und Eto'o nach dem 3:2
Pandev und Eto'o nach dem 3:2©Getty Images

Mario Gomez, Bayern-Stürmer: "Nicht die Qualität von Inter hat dieses Spiel entschieden, sondern unsere Dummheit. Es ist frustrierend, 60 Minuten lang so gut gespielt zu haben, aber dann wollten wir es zu gut machen. Wir hätten einfach ruhig weiterspielen sollen."

Was an diesem Abend sonst noch geschah

Durch zwei Tore von Javier Hernández besiegte Manchester United Marseille im Old Trafford mit 2:1 und erreichte nach einem 0:0 in Frankreich das Viertelfinale.

KENNT IHR DIE UCL-GESCHICHTE?

Und so ging es weiter

Louis van Gaal verließ die Bayern im April 2011
Louis van Gaal verließ die Bayern im April 2011©Getty Images

Inter ging in der nächsten Runde gegen Schalke nach allen Regeln der Kunst unter, einem 2:5 im San Siro folgte im Rückspiel ein 1:2. Das kurze Engagement von Leonardo endete im Juni kurz nach dem Gewinn der Coppa Italia, seinem einzigen Titel bei Inter.

Für die Bayern war das frühe Aus der negative Höhepunkt einer eher missratenen Saison, im DFB-Pokal scheiterte das Team von Trainer Louis van Gaal im Halbfinale an Schalke und in der Bundesliga reichte es nur zu Platz drei – zehn Punkte hinter Meister Dortmund. Kleiner Trost: 2011/12 sollte das Finale der UEFA Champions League in München stattfinden...

Oben