UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ancelotti nach Krimi in Dortmund erleichtert

Während Carlo Ancelotti zugab, dass Real Madrid CF "einen Abend voller Leiden" erlebte, reflektierte der geschlagene, aber stolze Jürgen Klopp über "einen außergewöhnlich guten" Abend.

Dortmunds Coach Jürgen Klopp
Dortmunds Coach Jürgen Klopp ©Getty Images

Jürgen Klopp, Trainer Dortmund
Als ich unseren verletzten Spieler Neven Subotić nach dem Schlusspfiff abgeklatscht habe, hat er mir gesagt, er sei stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein und so sehe ich es auch. Man müsste von diesem Spiel ein Video machen und allen Mannschaften zur Verfügung stellen, die ein Hinspiel 3:0 verloren haben.

Die Jungs wollten weiterkommen, in Madrid haben wir das nicht gezeigt, heute zu 100 Prozent. Wir waren heute klar besser, hätten aber mehr Tore schießen müssen. Weil das Spiel heute so gut war, mache ich aber niemandem einen Vorwurf. Die Atmosphäre war außergewöhnlich, wir haben aber auch frühzeitig Zeichen gesetzt, dass noch was geht - es war ein außergewöhnlicher Abend!

Carlo Ancelotti, Trainer Madrid
Es war ein Abend voller Leiden, aber am Ende sind wir glücklich, da wir im Halbfinale stehen. Dieses Spiel war schwierig. In der ersten Halbzeit haben wir den Ball viel zu oft abgegeben. Wir haben uns nach der Pause verbessert. Wir brauchten positive Erlebnisse und mussten in der zweiten Hälfte ein paar Dinge ändern. Die Mannschaft musste in der Pause mehr aufgebaut werden. Für mich war der verschossene Elfmeter der Schlüsselmoment des Spiels [kurz bevor Dortmund zur Führung traf].

Cristiano [Ronaldo] war in Ordnung, aber wir wollten es heute Abend bei ihm lieber nicht riskieren. Für das Halbfinale wird er wieder vollständig fit sein. Zu diesem Zeitpunkt des Wettbewerbs ist jeder Gegner schwierig.