UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Endspiele mit Teams aus demselben Land

Chelsea hat sich im achten Endspiel zwischen zwei Teams aus demselben Land gegen Manchester City durchgesetzt. An wie viele vorherige kannst du dich erinnern?

Chelsea und Manchester United bestritten das Endspiel 2008
Chelsea und Manchester United bestritten das Endspiel 2008 Bob Thomas Sports Photography vi

1999/2000: Real Madrid - Valencia 3:0

Endspiel-Highlights 2000: Real Madrid - Valencia 3:0
Endspiel-Highlights 2000: Real Madrid - Valencia 3:0

Weder Madrid noch Valencia waren spanischer Meister, doch durch Siege gegen Manchester United und Bayern München sowie anschließend durch Erfolge gegen Lazio und Barcelona zogen die beiden spanischen Vertreter in das damit erste Finale der UEFA Champions League zwischen zwei Teams aus demselben Land ein.

Für Madrid war es die elfte Endspiel-Teilnahme und der zweite Finaleinzug in drei Jahren. Valencia absolvierte im Stade de France seine Endspiel-Premiere. Vicente Del Bosques Mannschaft ging dank Fernando Morientes kurz vor der Pause die Führung. In der zweiten Hälfte sorgten Steve McManaman und Raúl González für die Entscheidung und damit für den achten Triumph der Madrilenen im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb.

2002/03: AC Milan - Juventus 0:0 n.V., 3:2 i.E.

Italien stellte in dieser Saison drei der vier Halbfinalteilnehmer, für Internazionale Milano war im Halbfinale gegen den Stadtrivalen Endstation. Das Finale im Old Trafford zwischen Milan und Juve entwickelte sich zu einem extrem intensiven Schlagabtausch ohne einen einzigen Treffer in der regulären Spielzeit oder der Verlängerung. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen.

Dort versagten Clarence Seedorf und Kakha Kaladze auf Seiten der Mailänder die Nerven, doch bei Juventus verschossen David Trezeguet, Marcelo Zalayeta und Paolo Montero, so dass Andriy Shevchenko den entscheidenden Treffer erzielen konnte und Milan so den sechsten Titelgewinn sicherte.

2007/08: Manchester United - Chelsea 1:1 n.V., 6:5 i.E.

Erneut hatten es drei Teams aus einem Land ins Halbfinale geschafft, diesmal verabschiedete sich Liverpool gegen die Blues in der Vorschlussrunde aus dem Wettbewerb. Im Finale zwischen den Red Devils und Chelsea erzielte Cristiano Ronaldo im Luzhniki-Stadion den ersten Treffer und markierte per Kopf das 1:0 für Manchester. Frank Lampard erzielte noch vor der Pause den Ausgleich. Danach blieben beide Tore wie vernagelt, deshalb musste der Gewinner im Elfmeterschießen ermittelt werden.

Dort konnte Petr Čech gegen Ronaldo parieren, damit bot sich für John Terry die Chance, alles zu entscheiden. Er rutschte bei seinem Schuss jedoch weg und vergab. Zum Matchwinner wurde wenig später Edwin van der Sar, der den Schuss von Nicolas Anelka abwehren konnte und damit den Triumph von United sicherstellte.

2012/13: Bayern München - Borussia Dortmund 2:1

Highlights: Bayerns Wembley-Triumph 2013
Highlights: Bayerns Wembley-Triumph 2013

Bayern hatte die Bundesliga mit satten 25 Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund beendet und ging in diesem ersten rein deutschen Finale in der 60. Minute durch Mario Mandžukić in Führung. Doch der BVB gab sich nicht auf und İlkay Gündoğan stellte vom Elfmeterpunkt auf 1:1. Im Anschluss gewannen die Bayern aber wieder die Oberhand und erzielten in der 89. Minute durch Arjen Robben den 2:1-Siegtreffer in Wembley. Für die Bayern war es der fünfte Europapokal-Triumph.

2013/14: Real Madrid - Club Atlético de Madrid 4:1 n.V.

Nur eine Woche vor dem Endspiel in Lissabon hatten Diego Simeones Mannen Barcelona sowie Madrid hinter sich gelassen und die erste Meisterschaft seit 1996 eingefahren. Diego Godín – dessen Tor die Meisterschaft entschieden hatte – war im Endspiel erneut per Kopf erfolgreich, doch in der Nachspielzeit gelang Sergio Ramos der Ausgleich, womit sich Carlo Ancelottis Truppe für die Verlängerung einen klaren psychologischen Vorteil erarbeitete. Gareth Bale, Marcelo und Ronaldo – vom Elfmeterpunkt – trafen dann allesamt in der Verlängerung und schossen Real zur "La Décima".

2015/16: Real Madrid - Atlético Madrid 1:1 n.V., 5:3 i.E.

Wie schon 2013/14 standen sich auch im Finale 2015/16 die beiden Rivalen aus der spanischen Hauptstadt gegenüber. Nachdem Sergio Ramos Real in der ersten Halbzeit in Führung gebracht hatte, scheiterte Atléticos Antoine Griezmann Anfang des zweiten Durchgangs mit einem Strafstoß zunächst an der Latte, ehe der eingewechselte Yannick Carrasco in der 79. Minute den 1:1-Ausgleich erzielte. Im Elfmeterschießen traf Juanfran nur den Pfosten und wenig später war es Ronaldo, der den Titel für Real klarmachte.

2018/19: Tottenham Hotspur - Liverpool 0:2

Liverpool - Tottenham: Das Finale 2019
Liverpool - Tottenham: Das Finale 2019

In ihrem ersten Endspiel in der UEFA Champions League mussten die Spurs einen frühen Rückschlag wegstecken, als Moussa Sissoko kurz nach Spielbeginn einen Handelfmeter verursachte, den Mohamed Salah verwandelte. Die Abwehr der Reds, perfekt organisiert von Virgil van Dijk, ließ gegen Mauricio Pochettinos Mannen kaum etwas zu, ehe der eingewechselte Divock Origi kurz vor Schluss nachlegte und Liverpools sechsten Triumph klarmachte.

2020/21: Manchester City - Chelsea 0:1

Der Klub aus London holte in Porto seinen zweiten Titel in der UEFA Champions League, dank eines Tores von Kai Havertz kurz vor der Pause und einer herausragenden Defensivleistung. City drängte in seinem ersten Endspiel auf den Ausgleich, doch famose Blocks von Antonio Rüdiger und Andreas Christensen stellten sicher, dass Chelsea nicht zu bezwingen war.