UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Stolpert Basel wieder über Ludogorets?

Ludogorets Razgard schrieb in der Saison 2014/15 gegen Basel Geschichte und möchte den Schweizern nun in der Gruppenphase der UEFA Champions League erneut ein Bein stellen.

Derlis Gonzalez zählte im November 2014 für Basel zu den Torschützen gegen Ludogorets
Derlis Gonzalez zählte im November 2014 für Basel zu den Torschützen gegen Ludogorets ©AFP/Getty Images

PFC Ludogorets Razgrad nimmt erst zum zweiten Mal an der Gruppenphase der UEFA Champions League teil. Zum Auftakt geht es zum FC Basel 1893, der bereits vor zwei Jahren auf den bulgarischen Klub traf.

Frühere Begegnungen
• Ludogorets schrieb in der Saison 2014/15 Geschichte, als Außenverteidiger Yordan Minev dem Team mit seinem Tor in der Nachspielzeit einen 1:0-Heimsieg gegen Basel sicherte. Es war gleichzeitig der erste Sieg für eine bulgarische Mannschaft in der Geschichte der Gruppenphase der UEFA Champions League. Geoffroy Serey Die flog damals bei den Gästen nach nur 18 Minuten vom Platz.

• Der Zeitpunkt des damaligen Treffers von Ludogorets kam nicht überraschend. Sieben ihrer Tore in der UEFA Champions League - die Qualifikation mit eingeschlossen - fielen nach der 85. Minute. Dies beinhaltet auch Tore, die in der Verlängerung geschossen wurden.

• Im Rückspiel nahmen die Schweizer mit einem 4:0-Heimsieg zwei Wochen später Revanche. Der damals 17-jährige Breel Embolo, Derlis González, Shkelzen Gashi und Marek Suchý schossen die Tore. Der Sieg verhalf Basel zu Platz zwei in Gruppe B, während Ludogorets Vierter wurde.

• Die Aufstellungen am 4. November 2014 im St. Jakob-Park lauteten:
Basel: Vaclík, T. Xhaka, Schär, Suchý, Safari, Elneny, F. Frei (81. Díaz), Zuffi, González (69. Calla), Gashi (74. Delgado), Embolo
Ludogorets: Stoyanov, Júnior Caiçara, Terziev, Moţi (21. A Aleksandrov) , Angulo, Dyakov, Fábio Espinho (64. Anicet Abel), Dani Abalo, Marcelinho, Alexandrov, Bezjak (46. Hamza)

• In der Saison davor trafen diese beiden Mannschaften in den Play-offs der UEFA Champions League aufeinander. Basel setzte sich nach einem 4:2-Auswärtssieg und einem 2:0-Erfolg zuhause durch. Ludogorets hat gegen Basel in der UEFA Champions League mehr Gegentore als gegen jedes andere Team kassiert. Insgesamt waren es zehn Stück.

• Die Aufstellungen des Rückspiels in der Schweiz lauteten wie folgt:
Basel: Sommer, Voser, Schär (55. Sauro), Ajeti, Safari (77. P Degen), F. Frei, T. Xhaka, Díaz, Salah (70. Delgado), Stocker, Sio
Ludogorets: V. Stoyanov, Choco, Mäntylä, Moţi, Minev, Dyakov, Zlatinski (59. Fábio Espinho), I. Stoyanov (86. Vitinha), Marcelinho, Misidjan (73. Aleksandrov), Bezjak

Hintergrund

Basel
• Der Schweizer Meister ist in der siebten Saison dabei. Vor zwei Spielzeiten schlugen sie Liverpool FC zuhause mit 1:0, verloren dann aber mit dem gleichen Ergebnis vor eigenem Publikum gegen Real Madrid CF.

• Im Achtelfinale gab es zunächst zuhause ein 1:1 gegen Porto, ehe man auswärts mit 0:4 verlor. Basel hat seit dem Beginn der Spielzeit 2013/14 lediglich drei seiner 19 Heimspiele in UEFA-Wettbewerben verloren.

• Basel schaffte in der Saison 2009/10 in der Gruppenphase der UEFA Europa League gegen PFC CSKA Sofia zwei Siege. Im Natsionalen Stadion Vasil Levsk triumphierten die Schweizer am 22. Oktober 2009 mit 2:0 und schlugen den Gegner zuhause mit 3:1.

Ludogorets
• Nachdem Ludogorets zum fünften Mal in Folge bulgarischer Meister wurde, schossen sie in der Qualifikation 15 Tore und buchten somit einen Platz in der Gruppenphase.

• Zunächst wiesen sie FK Mladost Podgorica durch einen 2:0-Heimsieg und einen 3:0-Auswärtserfolg in die Schranken. Anschließend setzte sich Ludogorets gegen FK Crvena dank eines 2:2 zuhause und eines 4:2-Sieges nach Verlängerung auswärts durch. In jenem Auswärtsspiel schoss Wanderson drei Tore.

• In den Play-offs feierte Ludogorets einen 2:0-Heimerfolg über FC Viktoria Plzeň. Im Gesamtergebnis hieß es am Ende 4:2.

• Vor zwei Jahren verlor Ludogorets in der Gruppenphase alle drei Auswärtsspiele und kassierte bei Real Madrid vier Gegentore, ohne dabei einen eigenen Treffer zu erzielen. Zählt man den Sieg gegen Basel nicht mit, dann holten sie lediglich einen weiteren Punkt - bei einem 2:2-Remis zuhause gegen Liverpool.

Verschiedenes
• Borislav Mihaylov ist Präsident der Bulgarischen Fußballunion und bestritt 102 Einsätze für sein Land. Er spielte in der Saison 1998/99 zusammen mit Urs Fischer beim FC Zürich.

• Vladislav Stoyanov und Yordan Minev waren mit dabei als Bulgarien gegen die Tschechische Republik mit Marek Suchý mit 0:1 in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2014 im Oktober 2013 in Sofia verlor.

Fakten zum Spiel

Basel
• Basel hat in dieser Saison alle acht Pflichtspiele gewonnen, sieben davon in der Liga, und führt die Tabelle in der Schweiz mit neun Punkten Vorsprung an.

• Basel hat in den sieben Ligaspielen jeweils mindestens drei Tore erzielt und bringt es nach sieben Spieltagen auf 24 erzielte Treffer.

• Andraž Šporar, der mehr als sechs Monate wegen einer Fußverletzung pausieren musste, meldete sich beim 3:2-Testspielsieg gegen den FC Wohlen am 31. August mit einem Tor zurück. Auch Geoffroy Serey Dié ist wieder fit.

• Marc Janko gelang beim 2:1-Sieg der Österreicher in der WM-Qualifikation in Georgien am 5. September sein 27. Länderspieltor. Er liegt damit in der ewigen Rangliste Österreichs auf dem 5. Platz.

• Manuel Akanji hat sich im März eine Knieverletzung zugezogen und fehlt seither.

Ludogorets

• In seinen bisherigen fünf Ligaspielen hat Ludogorets in dieser Saison schon 27 Spieler eingesetzt.

• Nur Júnior Quixadá kam in allen fünf Spielen zum Einsatz.

• Claudiu Keșerü zog sich am 4. September beim 1:1 in der WM-Qualifikation gegen Montenegro einen Bruch des Wangenknoches zu, soll gegen Basel aber mit einer Spezialmaske auflaufen.

• Keșerü, Ludogorets' letztjähriger Toptorschütze, hat in seinen letzten drei Spielen jeweils getroffen.

• Spielmacher Marcelinho gelang am 6. September beim 4:3-Sieg in der WM-Qualifikation gegen Luxemburg sein zweiter Länderspieltreffer für Bulgarien. Torhüter Vladislav Stoyanov kassierte in seinem 16. Länderspiel erstmals drei Gegentore.

• Milan Borjan (Kanada), Cosmin Moţi (Rumänien) und Svetoslav Dyakov (Bulgarien) waren letzte Woche ebenfalls international im Einsatz.