UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Čech: Wir haben es in der Hand

Arsenal-Keeper Petr Čech lobte Alexis Sánchez und Mesut Özil, die beim Sieg gegen Dinamo den Unterschied ausmachten und für ein "Endspiel" in der Gruppe F gegen Olympiacos sorgten.

Petr Čech (Mitte) genießt die Freude nach dem Spiel
Petr Čech (Mitte) genießt die Freude nach dem Spiel ©Getty Images

Arsenal-Schlussmann Petr Čech sprach davon, dass "wir in den Play-offs sind", denn tatsächlich fällt in zwei Wochen gegen Olympiacos die Entscheidung darüber, welche von beiden Mannschaften als Zweiter der Gruppe F in die K.-o.-Phase der UEFA Champions League einzieht.

Das 3:0 am Dienstag gegen Dinamo Zagreb und das 4:0 von Bayern München gegen Olympiacos bedeuten, dass Arsenal weiterkommt, sollte am 9. Dezember in Piräus ein Sieg gelungen, solange es kein 1:0 oder 2:1 ist. Alle anderen Ergebnisse würden dafür sorgen, dass die Griechen die nächste Runde erreichen. "Wir wissen, wo wir stehen und wir werden auf das Ergebnis spielen, das wir brauchen, um die nächste Runde zu erreichen", sagte Čech. "Wir sind in einer guten Position. Es hängt von uns ab, von unserem Ergebnis. Es liegt in unserer Hand."

Arsenal hat diese Ausgangslage der Brillanz von Alexis Sánchez und Mesut Özil zu verdanken. Sánchez bereitete in der 29. Minute per Flanke das 1:0 durch Özils Kopfball vor, ehe er vier Minuten später selbst traf. Der kroatische Meister hatte dieses Duo nie im Griff, sodass Özil zweimal knapp daran scheiterte, die Führung auszubauen, ehe Sánchez in der 69. Minute an Dinamo-Schlussmann Eduardo vorbeiging und für die endgültige Entscheidung sorgte.

"Mesut war wieder außergewöhnlich, und Alexis, war da, wo wir ihn brauchten", sagte Čech. "Wenn man solch hochklassige Spieler hat, die den Unterschied ausmachen können, dann ist es genau das, was die Mannschaft braucht. Wir wollten nach der Niederlage in der Liga zurückschlagen [1:2 am Samstag bei West Brom], die für uns enttäuschend war. Und wir sind glücklich, dass wir das heute geschafft haben."

Doch Arsenal hatte am Dienstag auch zu kämpfen, denn die Gunners brauchten eine halbe Stunde, ehe der erste Treffer fiel. Zuvor hatte Dinamo die Gastgeber auf Distanz gehalten. "Es war ein schwieriger Start", gestand der 33-jährige Čech ein. "Sie waren gut organisiert und hatten nichts zu verlieren. Wir mussten geduldig bleiben und auf unsere Chancen warten. Die zwei Tore, die wir in der ersten Halbzeit geschossen haben, waren entscheidend. Danach hatten wir natürlich mehr Freiheiten."
 

Highlights: Arsenal - Dinamo Zagreb 3:0

Dinamo-Verteidiger Ivo Pinto ist dennoch überzeugt davon, dass sein Team das Stadion mit hoch erhobenen Häuptern verlassen konnte, obwohl nun klar ist, dass der letzte Platz nicht mehr verlassen werden kann. "Das war ein schweres Spiel, Arsenal ist eine der besten Mannschaften in Europa", sagte er. "Wir begannen sehr gut, wir hatten keine Angst, wir hatten den Ball – es stand 50:50."

"Wir gingen auch nach vorn, aber nach dem ersten Tor war es leicht für sie. Özil und Sánchez verfügen über Starqualitäten, die sie zu zwei der besten Spieler der Welt machen. Heute haben sie den Unterschied ausgemacht. Wir haben unser Bestes gegeben, aber es hat nicht gereicht."