Sternstunden der Kommentatoren

Manchmal geht es nicht nur auf dem Rasen, sondern auch auf den Reporterplätzen hoch her. UEFA.com hat eine Auswahl der emotionalsten Kommentare Europas.

Sternstunden der Kommentatoren
Sternstunden der Kommentatoren ©UEFA.com

Ob im Radio oder im Fernsehen - auch Kommentatoren können in der Hitze des Gefechts Geschichte schreiben. UEFA.com hat eine Auswahl der besten Reportagen Europas.

Dänemark
"Immer noch Vilfort  – und jetzt Vilfort ... JAAAAAAAAA! Hutlihut! Neinneinnein! Das ist doch nicht wahr! Verdammt, es ist wahr! Wir haben sie alle geschlagen. Frankreichs Jacques Delors, den Holländer Van Basten oder Fantasten oder wie auch immer sie heißen. Und jetzt Helmut Kohl, den wir jetzt zum Eiskohl gemacht haben. 2:0 für Dänemark und wir sind noch zwölf Minuten vom EM-Titel entfernt!"
Flemming Toft von TV2 nach dem Treffer von Kim Vilfort zum 2:0 für Dänemark beim Endspiel der UEFA-Europameisterschaft 1992 gegen Deutschland.

Deutschland
"Jetzt Deutschland am linken Flügel durch Schäfer. Schäfers Zuspiel zu Morlock wird von den Ungarn abgewehrt – und Bozsik, immer wieder Bozsik, der rechte Läufer der Ungarn am Ball. Er hat den Ball – verloren diesmal, gegen Schäfer. Schäfer nach innen geflankt. Kopfball – abgewehrt. Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen – Rahn schießt – Tooooor! Tooooor! Tooooor! Tooooor!"
Radio-Reporter Herbert Zimmermann mit seinem legendären Kommentar das 3:2-Siegtreffers von Helmut Rahn bei Deutschlands WM-Sieg 1954 gegen Ungarn - das "Wunder von Bern"

England
"Hier kommt Hurst. Ein paar Leute sind schon auf dem Platz. Sie glauben es ist schon vorbei. Aber jetzt ist es vorbei!"
Kenneth Wolstenholme von der BBC kommentiert die letzten Sekunden beim Endspiel der FIFA-WM 1966, als England in der Schlussphase den 4:2-Endstand gegen Deutschland markiert.

Frankreich
"Ich denke, jetzt können wir alle in Frieden sterben."
Thierry Roland von TF1 nach Frankreichs Triumph bei der FIFA-WM 1998.

Frankreich
"Oh Zinédine, nicht so etwas. Nicht so etwas Zinédine, nicht so etwas Zinédine. Oh nein, nicht so etwas. Nicht heute. Nicht jetzt. Nicht nach all dem, was Du geschafft hast."
Thierry Gilardi kommentiert die Tätlichkeit von Zinédine Zidane im Finale der WM 2006

Gibraltar
"Gut gemacht von Walker, Gibraltar hat jetzt Platz, Schuss - ooohhh, nur ganz knapp am Pfosten vorbei. Zentimeter fehlen zum 1:0 für Gibraltar. Toller Versuch von Kyle Casciaro! ... [drei Minuten später] Wieder eine Chance für Gibraltar, Kyle Casciaro versucht es wieder ... oh, das ist eine Wiederholung, Entschuldigung!"
Paul Grant bekommt beim 1:1-Remis zwischen Gibraltar und Estland im Mai 2014 ein Déjà-vu

Griechenland
"Toooooooor durch Charisteas. Wir sind am Ziel, sie sind geschlagen. Holt die Geschichtsbücher raus. Vielleicht war Vasco da Gama ein Grieche. Griechenland steht kurz vor dem Gewinn der EM. Ich beende meine Kommentatorenkarriere!"
Giorgos Chelakis von Sport FM kommentiert den Siegtreffer von Angelos Charisteas im Finale gegen Portugal

Kroatien
"Endet dieses Spiel 1:1 gibt es Verlängerung. Wenn es dann noch immer 1:1 steht wird die Partie am Mittwoch wiederholt ... Aber ich muss am Montag zurückfliegen. Werden sie mein Ticket umbuchen? Wie komme ich dann nach Hause?"
Mladen Delić von RT Zagreb bekommt es beim WM-Endspiel 1978 mit der Angst zu tun. Am Ende siegte Argentinien in der Verlängerung mit 3:1 gegen die Niederlande und ersparte ihm damit ein paar schlaflose Nächte.

Montenegro
"Einige meiner Kollegen haben geschrieben, dass [der jugoslawische Trainer] Ivica Osim elf Flaschen Whiskey verträgt. Ich werde mich heute Abend mit ihm zusammentun und wir werden zusammen trinken. Bis zur Morgendämmerung."
Der montenegrinische Kommentator Milorad Djurković feiert den Sieg der Jugoslawen gegen Spanien im Achtelfinale der WM 1990.

Niederlande

"Ich habe plötzlich das Gefühl, dass wir das Halbfinale erreichen ... Dennis Bergkamp! Dennis Bergkamp! Dennis Bergkamp! Dennis Bergkamp! Dennis Bergkamp! Dennis Bergkamp! Dennis Bergkamp! Dennis Bergkamp! Uh-e-uh-e-uh!"
Der niederländische Kommentator Jack van Gelder verliert die Fassung, als Dennis Bergkamp in der letzten Minute des WM-Viertelfinals 1998 gegen Argentinien trifft

Norwegen
"Wir sind die Besten der Welt! Wir sind die Besten der Welt! Wir haben England im Fußball mit 2:1 geschlagen! Das ist völlig unglaublich! Wir haben England geschlagen. England – das Geburtsland von Giganten. Lord Nelson, Lord Beaverbrook, Sir Winston Churchill, Sir Anthony Eden, Clement Attlee, Henry Cooper, Lady Diana – wir haben sie alle geschlagen. Maggie Thatcher, hören Sie mich? Ich habe eine Botschaft für Sie: Wir haben England aus der WM rausgeworfen!"
Der norwegische Radioreporter Bjørge Lilleilen nach dem 2:1-Sieg in der  WM-Qualifikation Norwegens am 9. September 1981 gegen England

Österreich
"Da kommt Krankl […] in den Strafraum – Schuss … Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor! I wer’ narrisch! Krankl schießt ein – 3:2 für Österreich! Meine Damen und Herren, wir fallen uns um den Hals; der Kollege Rippel, der Diplom-Ingenieur Posch – wir busseln uns ab. 3:2 für Österreich durch ein großartiges Tor unseres Krankl."
Radio-Kommentator Edi Finger beschreibt den Siegtreffer von Hans Krankl beim 3:2-Sieg von Österreich gegen Deutschland bei der FIFA-WM 1978.

Antonín Panenka entscheidet die EURO 1976
Antonín Panenka entscheidet die EURO 1976©UEFA.com

Serbien
"Und jetzt die Auswechslung. Der erfahrene Minuten mit der Nummer 22 kommt ins Spiel."
RT Belgrads Milojko Pantić schaut hoch zur Großbildleinwand und leistet sich einen peinlichen Schmunzler. Auf dem Bild steht: "22. Minute: 10 Bergkamp raus" - es fehlt jedoch der Name von Patrick Vieira, der beim Spiel der UEFA Champions League 2003 zwischen Arsenal und Ajax eingewechselt wird.

Spanien
"Sergi Robert mit dem Tor! Ein Held für alle Ewigkeit! Was für ein Abend! Barcelona ist nach einem verrückten Spiel doch noch weiter! Wie soll ich das bitte ohne Stimme beschreiben?!
Der Kommentator des spanischen Radiosenders Cadena Cope ist völlig außer sich, als Barcelona in der Nachspielzeit des Achtelfinal-Rückspiels 2016/17 das 6:1 gegen Paris erzielt und damit die 0:4-Hinspiel-Pleite umbiegt

Türkei
"Walsh hatte in der zweiten Hälfte keinerlei Einfluss auf das Spiel. Ich kann ihn überhaupt nicht mehr im Spiel sehen."
Can Bartu , ehemaliger Mittelfeldspieler der Türkei und von Fenerbahçe SK, über Alan Walsh von Beşiktaş JK, der zur Halbzeit ausgewechselt wurde

Ungarn
"Sie kommen, sie kommen; die Tschechen kommen!"
Ungarns berühmtester Kommentator, György Szepesi, lässt die Alarmglocken schrillen, als die Tschechoslowakei in den Play-offs für die WM 1970 in Marseille spielt und mit 4:1 gewinnt, während Ungarn erstmals seit 1950 eine Endrunde verpasst