Cahill schreibt Chelsea nicht ab

Chelsea-Verteidiger Gary Cahill appellierte an den Charakter seiner Mannschaft, das Viertelfinalduell gegen Paris im Rückspiel noch zu drehen, und auch André Schürrle sieht noch Chancen für die Blues.

Gary Cahill im Zweikampf mit Ezequiel Lavezzi
Gary Cahill im Zweikampf mit Ezequiel Lavezzi ©AFP/Getty Images

Innenverteidiger Gary Cahill hofft, dass sich Chelsea FC nach der 1:3-Hinspielniederlage bei Paris Saint-Germain an die jüngere Vergangenheit erinnert und am nächsten Dienstag zurückschlägt.

2012 konnten die Blues im Achtelfinale eine 1:3-Niederlage beim SSC Napoli zu Hause noch umdrehen, am Ende holten sie sogar den Titel. Cahill glaubt, dass Chelsea den Charakter hat, um das noch einmal zu schaffen, und auch der deutsche Nationalspieler André Schürrle hofft, dass "wir es vielleicht noch drehen können".

Gary Cahill, Verteidiger Chelsea
Es war ein katastrophaler Start. Ich bin schon lange dabei und war schon in der Situation, mit 0:1 in Rückstand zu geraten, ehe man weiß, was passiert ist. Dann muss man sich zusammenreißen und zurückkommen, und das haben wir auch gemacht. Wir haben das 1:1 erzielt und die erste Halbzeit danach kontrolliert. Aber die zweite Halbzeit gehörte ihnen, und das späte Tor war ein harter Schlag.

Es ist nicht unmöglich – wir waren gegen Napoli in der gleichen Situation und haben uns durchgesetzt. Wir sind zu Hause sehr stark, und wir haben den Charakter, es schaffen zu können, aber es wird sehr schwer werden.

André Schürrle, Angreifer Chelsea
Das war ein schlechtes Ergebnis für uns, wir hatten uns mehr erwartet. Die erste Halbzeit war gut, aber die zweite schlecht. Es war sehr schwer und das dritte Gegentor ist richtig bitter. Es ist schwer zu sagen, was falsch lief - wir waren in der zweiten Halbzeit zu passiv. Wir haben uns kaum Chancen herausgearbeitet. Paris hat gut gespielt, sie hatten sehr viel Ballbesitz und haben verdient gewonnen. Natürlich ist es noch möglich, wir können es noch schaffen, aber wir müssen uns einfach mehr Chancen herausarbeiten. Dann können wir es vielleicht noch drehen.

Ramires, Mittelfeldspieler Chelsea
Wir brauchen zwei Tore, um weiterzukommen, das ist nicht unmöglich. Paris ist eine große Mannschaft, aber wir werden zu Hause spielen, vor unseren Fans. Leider haben wir verloren, aber wir lassen unsere Köpfe vor dem Rückspiel nicht hängen.