UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Lille ringt København nieder

LOSC Lille - FC København 2:0n.V.(Gesamt: 2-1)
Túlio De Melo köpfte die Franzosen in der Verlängerung in die Gruppenphase. Im Grand Stade Lille Métropole hatten sich beide ein heißes Duell geliefert.

Lilles Lucas Digne feiert sein Tor mit Salomon Kalou
Lilles Lucas Digne feiert sein Tor mit Salomon Kalou ©Getty Images

Letztendlich hätte die Partie etwas weniger Nerven kosten können, am Ende durften die Spieler von LOSC Lille aber dennoch feiern. Dank des Kopfballtreffers von Túlio De Melo in der Verlängerung gewannen die Franzosen ihr erstes Europapokalspiel im neuen Stadion und stehen in der Gruppenphase der UEFA Champions League.

Nach der 0:1-Niederlage in Dänemark hatte sich LOSC für die Partie in der 50 000 Zuschauer fassenden, neuen Arena viel vorgenommen. Lucas Digne brachte Lille kurz vor der Pause zurück ins Geschäft, danach aber blieb es eine spannende Angelegenheit, ehe De Melo die Fans der Hausherren erlöste.

Die Elf aus Kopenhagen hatte sich von der tollen Stimmung nicht verunsichern lassen und nach nur sechs Minuten war César Santin dank eines Passes von Christián Bolaños auf und davon, setzte seinen Schuss aber neben das Tor.

Erst danach fand die Mannschaft von Rudi Garcia besser ins Spiel, die ersten Möglichkeiten von Marvin Martin und Marko Baša stellten für FCK-Torwart Johan Wiland aber keine echten Probleme dar.

Eine Minute vor der Pause schaffte LOSC den Durchbruch. Nach Pass von Payet sprintete Salomon Kalou in den freien Raum und flankte, Wiland konnte nur abklatschen lassen und Digne hämmerte das Leder am langen Pfosten in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel ging der FCK mehr Risiko und war nah am Ausgleich, weil Aurélien Chedjou nach Ecke von Pierre Bengtsson nur knapp über die eigene Latte köpfte. Auch wenn sich die Franzosen immer wieder Ruhephasen gönnten, gab es trotzdem zwei Möglichkeiten, die De Melo aber nicht zu verwerten wusste.

Der Brasilianer hätte schon sechs Minuten vor dem Ende zum Mann des Spiels werden können, köpfte eine Flanke von Florent Balmont aber nur gegen die Latte. Zum spielentscheidenden Akteur wurde er aber trotzdem, weil der eingewechselte Nolan Roux in der 105. Minute die Übersicht behielt und gut für De Melo auflegte, dieses Mal zappelte das Leder im Netz und Lille konnte die Ära im neuen Stadion mit dem Einzug in die Königsklasse starten.