UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bayern will Inters Titelverteidigung beenden

Der FC Bayern München hat im laufenden Wettbewerb noch keinen Punkt in Heimspielen abgegeben, beim zweiten Duell mit dem FC Internazionale Milano würde aber bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen reichen.

Hintergrund: Bayern - Inter ©Getty Images

Nach dem 0:1 vor eigenem Publikum hat der FC Internazionale Milano im Rückspiel gegen den FC Bayern München eine Menge Arbeit vor sich, ansonsten ist der Traum von einer erfolgreichen Titelverteidigung in der UEFA Champions League frühzeitig beendet.

• Inter behielt im Endspiel der letzten Saison gegen Bayern die Oberhand und verlor zudem keines der beiden vorherigen Gastspiele in München. Allerdings kann die Mannschaft von Louis van Gaal in den letzten beiden Jahren in der Königsklasse eine tolle Heimbilanz vorweisen und gewann vor den eigenen Fans die letzten sieben Spiele in Folge.

• Zudem wäre Inter erst die zweite Mannschaft in der Geschichte der UEFA Champions League, die nach einer Heimniederlage im Hinspiel die Begegnung auf fremdem Platz noch drehen kann. Im San Siro hatte Mario Gomez die Bayern in der 90. Minute zum 1:0-Erfolg geschossen.

Bisherige Begegnungen
• Für Bayern ist es die ideale Gelegenheit, um sich für die 0:2-Finalniederlage der letztjährigen UEFA Champions League zu revanchieren. Inter feierte dadurch den ersten Triumph in der Königsklasse seit 45 Jahren, den insgesamt dritten.

• Mit einem Doppelpack sorgte Diego Milito (35. und 70.) für den 2:0-Sieg von Inter gegen Bayern am 22. Mai letzten Jahres. Die Aufstellungen lauteten:
Bayern: Butt, Lahm, Van Buyten, Demichelis, Badstuber, Robben, Van Bommel, Schweinsteiger, Altıntop (63. Klose), Müller, Olić (74. Gomez)
Inter: Júlio César, Maicon, Lúcio, Samuel, Chivu (68. Stanković), Zanetti, Cambiasso, Sneijder, Eto'o, Milito (90. Materazzi), Pandev (79. Muntari)

• Die beiden Teams standen sich auch 2006/07 in der Gruppenphase der UEFA Champions League gegenüber. Felix Magaths Bayern gewannen im September 2006 in Mailand mit 2:0, durch Tore von Claudio Pizarro (81.) und Lukas Podoski (90.+1). Nach den Platzverweisen von Zlatan Ibrahimović und Fabio Grosso hatte Inter am Ende nur noch neun Mann auf dem Feld. Im Rückspiel in München kamen die Nerazzurri durch einen Treffer von Patrick Vieira in der Nachspielzeit zu einem 1:1-Unentschieden. Roy Makaay hatte die Gastgeber in Führung gebracht.

• Das einzige andere Duell der beiden Klubs nach Hin- und Rückspiel konnten die Bayern 1988/89 in der dritten Runde des UEFA-Pokals nach einer grandiosen Aufholjagd gewinnen. Die Italiener feierten im Hinspiel durch Tore von Aldo Serena (60.) und Nicola Berti (71.) einen 2:0-Sieg in München. Im Rückspiel erzielte Bayern in der ersten Halbzeit jedoch innerhalb von acht Minuten drei Treffer durch Roland Wohlfarth (33.), Klaus Augenthaler (37.) und Jürgen Wegmann (40.). Serena gelang kurz vor der Pause zwar noch das 1:3, doch die Bayern brachten das Ergebnis über die Zeit und zogen aufgrund der Auswärtstorregel in die nächste Runde ein.

•  Jupp Heynckes war damals Trainer der Münchner, bei Inter saß der spätere Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni als Coach auf der Bank.

Hintergrund
• Bayern hat in dieser Saison bereits ein Heimspiel gegen eine italienische Mannschaft gewonnen. Am ersten Spieltag feierten sie einen 2:0-Erfolg gegen AS Roma, einige Monate zuvor (allerdings in der vorherigen Spielzeit) waren sie im Achtelfinal-Hinspiel mit 2:1 gegen ACF Fiorentina siegreich. Dank der mehr geschossenen Auswärtstreffer zog der Rekordmeister nach einem 4:4 über Hin- und Rückspiel ins Viertelfinale ein.

• Bayerns Gesamtbilanz in Heimspielen gegen italienische Teams steht bei sechs Siegen, fünf Remis und vier Niederlagen.

• Inter kam auswärts in der Gruppenphase zu einem 2:2 bei FC Twente, verlor dann gegen Tottenham Hotspur FC (1:3) sowie gegen den SV Werder Bremen (0:3).

• Die Niederlage in Bremen im Dezember war für Inter bereits das vierte Gastspiel in Deutschland hintereinander, bei dem sie keinen Sieg einfahren konnten. Ihren letzten Auswärtserfolg gegen einen Bundesligisten feierten sie beim 2:0 gegen Bayer 04 Leverkusen in der zweiten Gruppenphase der UEFA Champions League 2002/03. Von der damaligen Mannschaft stehen lediglich Iván Córdoba und Javier Zanetti noch im Kader.

• Inters Gesamtbilanz bei deutschen Mannschaften steht bei vier Siegen, sieben Unentschieden und vier Niederlagen.

• Seit Ende der Gruppenphase hat Inter noch die FIFA-Klubweltmeisterschaft zu seiner Trophäensammlung hinzugefügt - die letzte Aktion unter Trainer Rafael Benítez.

• Für Leonardo ist dies erst die zweite Erfahrung als Trainer mit der UEFA Champions League, nachdem er den AC Milan in der letzten Saison ins Achtelfinale führte. Für van Gaal ist es dagegen schon die neunte Teilnahme an diesem Wettbewerb.

• Bayern hat alle 20 Begegnungen in UEFA-Wettbewerben für sich entschieden, nachdem sie auswärts einen Sieg einfahren konnten. Fünf Mal triumphierten sie dabei im Hinspiel mit 1:0. Zuletzt war dies zwei Mal in der UEFA Champions League 2000/01 der Fall, als man bei Manchester United FC (Viertelfinale) und Real Madrid CF (Halbfinale) jeweils mit 1:0 gewann und in beiden Rückspiel einen 2:1-Erfolg feierte.

• Erst ein einziges Mal in der Geschichte der UEFA Champions League hat eine Mannschaft nach einer Heim-Niederlage im Hinspiel noch die nächste Runde erreicht. Dieses Kunststück gelang bisher nur dem AFC Ajax, als die Niederländer im Halbfinale 1995/96 zuerst mit 0:1 gegen Panathinaikos FC verloren, um sich dann in Griechenland mit 3:0 durchzusetzen.

• Inter hat in allen UEFA-Wettbewerben bereits sechs Mal ein Hinspiel vor eigenem Publikum verloren und konnte dies in lediglich zwei Fällen wiedergutmachen. In der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1987/88 unterlagen sie zunächst mit 0:1 gegen den FC TPS Turku, zogen dank eines 2:0-Erfolgs im Rückspiel aber doch noch in die nächste Runde ein. Nach den drei anderen 0:1-Heimniederlagen im ersten Duell war jedoch immer nach dem Rückspiel Endstation.

• Bayerns Bilanz im Elfmeterschießen in UEFA-Klubwettbewerben:
5:4 gegen Valencia CF, Endspiel der UEFA Champions League 2000/01
9:8 gegen PAOK FC, zweite Runde des UEFA-Pokals 1983/84
4:3 gegen Åtvidaberg FF, erste Runde des Pokals der europäischen Meistervereine 1973/74

• Inters Bilanz:
1:4 gegen FC Schalke 04, Endspiel des UEFA-Pokals 1996/97
5:3 gegen Grazer AK, zweite Runde des UEFA-Pokals 1996/97
3:4 gegen Aston Villa FC, erste Runde des UEFA-Pokals 1994/95
5:4 gegen Celtic FC, Halbfinale des Pokals der europäischen Meistervereine 1971/72

Rund um die Teams
• Bayern-Trainer van Gaal hatte es mit dem AFC Ajax zwei Mal in einem Finale der UEFA Champions League mit einem italienischen Gegner zu tun. 1995 gewann das von ihm trainierte Ajax mit 1:0 gegen Milan, in der folgenden Saison setzte es dann gegen Juventus eine Niederlage im Elfmeterschießen. Im UEFA-Pokal-Finale 1992 führte van Gaal den Klub aus Amsterdam zum Erfolg über Torino FC.

• Lúcio spielte von 2004 bis 2009 für Bayern und gewann dabei jeweils drei Mal die deutsche Meisterschaft sowie den DFB-Pokal. 2002 stand er mit Bayer 04 Leverkusen und Jörg Butt im Finale der UEFA Champions League, das die Werkself verlor.

• Der Niederländer Robben gewann im Viertelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft im letzten Jahr mit 2:1 gegen Brasilien mit Maicon und Lúcio. Beide Treffer der Elftal gingen auf das Konto von Inters Wesley Sneijder.

• Dejan Stanković feierte in der Vorrunde dieser WM mit Serbien einen Sieg gegen Deutschland. Sulley Muntari wurde bei Ghana eingewechselt, als die Partie gegen Deutschland in der gleichen Gruppe mit 0:1 verloren ging.

• Eto'o verwandelte einen Elfmeter für Kamerun, als seine Mannschaft in der Vorrunde der WM im letzten Jahr mit 1:2 gegen Arjen Robbens Niederländer verlor.

• Milito und Walter Samuel saßen auf der Bank, als Argentinien in Südafrika im Viertelfinale mit 0:4 gegen Deutschland verlor, Thomas Müller und Miroslav Klose (2) waren dabei unter den Torschützen.

• Lúcio und Miroslav Klose standen sich gegenüber, als Brasilien das Finale der WM 2002 mit 2:0 gegen Deutschland gewann.

• Marco Materazzi gewann mit Italien das Finale der WM 2006 nach Elfmeterschießen gegen Franck Ribérys Franzosen, nachdem er zuvor beim 1:1-Unentschieden das Tor der Italiener geschossen hatte. Beim 5:3-Triumph verwandelte er den zweiten Elfmeter seines Teams.

• Die beiden niederländischen Nationalspieler Robben und Sneijder standen zusammen bei Real Madrid CF unter Vertrag, ehe sie 2009 zu Bayern bzw. Inter wechselten.

• Am 9. Februar trennte sich Deutschland mit Philipp Lahm, Holger Badstuber, Bastian Schweinsteiger, Müller und Klose in einem Freundschaftsspiel in Dortmund mit einem 1:1-Unentschieden von Italien. Klose machte das Tor der Gastgeber, bei Italien kamen Andrea Ranocchia und Thiago Motta zum Einsatz.

• Der österreichische Mittelfeldspieler Christoph Knasmüllner wechselte im Januar von Bayern zu Inter, steht aber nicht im Kader für die UEFA Champions League.