Teenager im Rampenlicht der Königsklasse

Gleich zwei Teenager sorgten am Mittwochabend für Schlagzeilen: Markus Henriksen (18) erzielte Rosenborgs Siegtreffer gegen AIK und Granit Xhaka (17) schoss Basel vor den Rückspielen in eine komfortable Ausgangsposition.

Granit Xhaka feierte gegen Debrecen ein Traumdebüt
Granit Xhaka feierte gegen Debrecen ein Traumdebüt ©Getty Images

Die UEFA Champions League ist traditionell eine Bühne für die besten Spieler der Welt, aber bei den Hinspielen der dritten Qualifikationsrunde am Mittwochabend schossen sich auch zwei Youngster ins Rampenlicht.

Zum einen war da Mittelfeldspieler Markus Henriksen, der erst am Sonntag seinen 18. Geburtstag gefeiert hatte, um Rosenborg BK dann zum Sieg gegen AIK zu verhelfen. Und es gab den bemerkenswerten Kurzauftritt des 17-Jährigen Granit Xhaka: Vier Minuten nach seiner Einwechslung erzielte er bei seinem Profidebüt quasi mit dem Schlusspfiff das vermeintlich vorentscheidende 2:0 für den FC Basel 1893 gegen Debreceni VSC.

Henriksen spielt bereits seine zweite Saison im Profikader von Trondheim, wurde in der Saison 2009 aber nur dreimal eingewechselt. In diesem Jahr kam er ebenfalls schon zweimal von der Bank, stand aber auch bei 14 Spielen in der Startelf und erzielte beim 3:1-Sieg gegen Odd Grenland am 11. April seine ersten beiden Ligatreffer. In der letzten Runde war er außerdem gegen Linfield FC erfolgreich und die Reise nach Schweden krönte er gestern mit seinem zweiten Europapokaltreffer.

An die Szene in der 33. Minute erinnert er sich ganz genau: "Ich sah [Daniel] Tjernström auf mich zusprinten, also hab ich kurz verzögert und dann mit links abgezogen. Es war ein schönes Tor, aber wir wollten nach der Pause eigentlich einen Treffer nachlegen. AIK hat eine starke Mannschaft, trotzdem haben wir eine gute Chance im Rückspiel.

Während Henriksen nach dem Spiel schon fast wie ein Routinier seine Interviews gab, wurde Basels Juwel Xhaka von der Presse so gut es ging abgeschirmt. Für den 17-Jährigen, der im letzten Jahr mit der Schweiz bei der FIFA-U17-Weltmeisterschaft triumphiert hatte, war es offenbar noch nicht genug, in der 88. Minute zu sein Profidebüt gekommen zu sein und so markierte er in der Nachspielzeit aus 25 Metern auch gleich sein erstes Tor.

Trainer Thorsten Fink sagte über den offensiven Mittelfeldspieler anschließend: "Granit ist erst 17, aber wir wissen bereits, dass er einen guten Schuss hat. Er muss jetzt geduldig sein, denn er wird jetzt nicht auf einmal in jeder Partie zum Einsatz kommen. Er hat eine große Zukunft vor sich und wir müssen auf ihn aufpassen. Xhaka und Valentin Stocker haben uns in eine gute Ausgangsposition gebracht, jetzt müssen wir nächste Woche wieder eine Mannschaft aufstellen, die Debrecen schlagen kann."