Van Bommel gegen Milan gesperrt

Mittelfeldspieler Mark van Bommel wurde von der UEFA gesperrt und fehlt dem FC Bayern München damit in beiden Viertelfinal-Partien gegen den AC Milan.

Mittelfeldspieler Mark van Bommel wurde von der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA gesperrt und fehlt dem FC Bayern München damit in beiden Viertelfinal-Partien der UEFA Champions League gegen den AC Milan.

Platzverweis
Der Niederländer sah im Achtelfinal-Rückspiel letzte Woche gegen Real Madrid CF die Gelb-Rote Karte und ist damit für das Hinspiel am 3. April in Mailand gesperrt.

Unangemessenes Verhalten
Dazu ist die UEFA zur Entscheidung gekommen, dass die Sperre für ein Spiel (die für ein Jahr zur Bewährung ausgesetzt war), mit der Van Bommel nach seinem Tor im Hinspiel in Madrid wegen unangemessenem Verhalten belegt wurde, in Kraft tritt. Damit darf Van Bommel nun auch im Rückspiel am 11. April in München nicht auflaufen.

Disziplinar-Regularien
In den Disziplinar-Regularien der UEFA (Artikel 15bis, Paragraph 3) ist festgelegt, dass bei einem weiteren Vergehen während der Bewährungszeit die ausgesprochene Strafe in Kraft tritt und zusätzlich zu den Sanktionen für das zweite Vergehen verhängt wird.

Fairplay
Die anderen beiden Strafen, die nach dem Spiel in Madrid gegen Van Bommel ausgesprochen wurden, bleiben bestehen. Die Kontroll- und Disziplinarkammer hat den 29-Jährigen dazu verurteilt, bei einem Juniorenturnier für Fairplay zu werben. Außerdem musste Van Bommel eine Geldstrafe von 6200 Euro bezahlen.