UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Geografische Vielfalt im UEFA-Pokal

Der diesjährige UEFA-Pokal - der in der kommenden Saison durch die neue UEFA Europa League abgelöst wird - spiegelt die Vielfalt des europäischen Fußballs ebenso wider, wie die sportliche Qualität auf diesem Kontinent.

Geografische Vielfalt im UEFA-Pokal
Geografische Vielfalt im UEFA-Pokal ©UEFA.com

Der diesjährige UEFA-Pokal - der in der kommenden Saison durch die neu gestaltete UEFA Europa League abgelöst wird - spiegelt die Vielfalt des europäischen Fußballs ebenso wider, wie die sportliche Qualität auf diesem Kontinent.

"Geografische Vielfalt"
In seiner kurzen Ansprache vor der letzten UEFA-Pokal-Auslosung heute in Nyon - für die Viertel- und Halbfinals 2008/09 – bezeichnete UEFA-Generalsekretär David Taylor den UEFA-Pokal als "europäischsten und geografisch vielfältigsten unserer Klubwettbewerbe. Nirgendwo spiegelte sich diese geografische Vielfalt besser wider als in der Nationalität der Klubs in der letzten Runde. Unter den letzten 16 Klubs befanden sich Vereine aus zehn verschiedenen Ländern, wirklich eine breit gefächerte Vertretung des modernen Europas von heute."

Großartige Spiele
Taylor strich auch die Dramatik und das herausragende sportliche Niveau der Achtelfinalspiele heraus. "Keines dieser Duelle war nach dem Hinspiel schon entschieden", sagte er, "und das zeigt, wie ausgeglichen das Niveau in ganz Europa ist. Aus Sicht der UEFA war es auch sehr erfreulich, dass diese Spiele im Geiste großen Respekt abgelaufen sind - etwas, für das wir während dieser Saison sehr geworben haben. Die UEFA geht davon aus, dass die hier anwesenden Klubs auch in ihren nächsten Spielen so großen Respekt an den Tag legen werden, um den Jugendlichen, die ihren Lieblingssport verfolgen, ein gutes Beispiel zu geben."