Spiel für Solidarität hinterlässt deutliche Spuren

Vor einem Jahr fand das Spiel für Solidarität der UEFA und der Vereinten Nationen statt, bei dem Geld für eine Reihe von humanitären Projekten auf der ganzen Welt gesammelt wurde – die Zahlen und Fakten der UEFA-Stiftung für Kinder zeigen, dass die Einnahmen dieses denkwürdigen Tags in Genf auf beeindruckende Weise Verwendung gefunden haben.

Legenden des Fußballs beim Spiel für Solidarität.
Legenden des Fußballs beim Spiel für Solidarität. ©Getty Images

Ein Jahr ist es her, dass sich die UEFA und das Büro der Vereinten Nationen in Genf zusammengetan haben, um dieses erstmals ausgetragene Benefizspiel durchzuführen.

An einem Samstagnachmittag im April 2018 kamen zahlreiche Fußballstars in das Stade de Genève und begeisterten über 23 000 Fans. Gleichzeitig stellten sie mit der Veranstaltung die unendliche Kraft des Fußballs als gesellschaftliche Triebfeder unter Beweis.

Beim Spiel für Solidarität, das mit Unterstützung der Stadt und des Kantons Genf sowie der Fondation du Stade de Genève organisiert wurde, standen sich zwei mit ehemaligen Fußballgrößen besetzte Teams gegenüber, die von den beiden Kapitänen, dem portugiesischen Star Luís Figo und der brasilianischen Legende Ronaldinho, angeführt wurden. Die Einnahmen gingen an die UEFA-Stiftung für Kinder zur Förderung humanitärer und anderer Entwicklungsprojekte weltweit.

Neben dem Spiel fanden auch eine einzigartige Online-Versteigerung, an der sich Fans aus aller Welt beteiligen konnten, sowie eine Live-Auktion bei einem Galadinner nach der Partie statt.

Aktivitäten im Rahmen des Projekts INSPIRE in Sri Lanka.
Aktivitäten im Rahmen des Projekts INSPIRE in Sri Lanka.©Handicap International

Die übergeordnete Botschaft der Veranstaltung war die Förderung von Frieden, Menschenrechten und Wohlstand in der Welt im Rahmen der von den Vereinten Nationen festgelegten Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG).

Insgesamt wurden der UEFA-Stiftung für Kinder EUR 684 400 zur Unterstützung einer Reihe von Projekten übergeben, die durch eine Kommission bestehend aus Vertretern der UEFA, des Büros der Vereinten Nationen in Genf sowie der Fondation du Stade de Genève ausgewählt wurden.

Die Fußballstars Cafu, Youri Djorkaeff und Christian Karembeu mit Kindern der Organisation „La Vie en Bleu“ in Genf.
Die Fußballstars Cafu, Youri Djorkaeff und Christian Karembeu mit Kindern der Organisation „La Vie en Bleu“ in Genf.©UEFA

Die Kommission war bestrebt, Initiativen zu unterstützen, die Sport und insbesondere Fußball dazu nutzen, die Inklusion von behinderten Kindern zu fördern.

Die Aufgabe der UEFA-Stiftung für Kinder besteht darin, Kinder zu unterstützen und ihre Rechte zu schützen. Zusammen mit ihren Partnern hat sie unermüdlich daran gearbeitet sicherzustellen, dass die finanziellen Mittel aus dem Spiel für Solidarität für die ausgewählten Projekte vernünftig eingesetzt werden, darunter ein lokales Projekt in Genf sowie weitere Projekte in Argentinien, Bangladesch, Griechenland, Mali und Sri Lanka.

Aktivitäten von „Solidarité Aveugle“ in Mali.
Aktivitäten von „Solidarité Aveugle“ in Mali.©Catherine Cabrol

Die Stiftung ist heute in der Lage, die Erfolge bekanntgeben, welche dieser fantastische Tag in Genf vor einem Jahr ermöglich hat.

In ihrem aktuellen Newsletter zum Spiel für Solidarität zeigt die Stiftung, wie die unzähligen großzügigen Beiträge im Rahmen des Veranstaltung im letzten Jahr für Tausende Kinder einen Unterschied gemacht haben.

Weitere Informationen können Sie dem Newsletter zum Spiel für Solidarität entnehmen (nur auf Englisch und Französisch).

 

 

Oben