EqualGame-Konferenz zur Bekämpfung von Diskriminierung

Am 2./3. April findet im Londoner Wembley-Stadion eine gemeinsam von der UEFA, dem Englischen Fußballverband und dem Netzwerk Fare organisierte Konferenz statt, bei der es um die Kampagne gegen Rassismus und Diskriminierung im Fußball geht.

Die EqualGame-Konferenz wird die UEFA und ihre Mitgliedsverbände mit wichtigen Interessenträgern der Kampagne zusammenbringen.
Die EqualGame-Konferenz wird die UEFA und ihre Mitgliedsverbände mit wichtigen Interessenträgern der Kampagne zusammenbringen. ©UEFA

Bei der EqualGame-Konferenz 2019 kommenden Monat im Londoner Wembley-Stadion wird die Bekämpfung von Diskriminierung im Fußball im Mittelpunkt stehen.

Die Konferenz wird vom Englischen Fußballverband (FA) ausgerichtet und findet am Dienstag, 2. und Mittwoch, 3. April statt. 260 Delegierte aus UEFA-Mitgliedsverbänden, Ligen, Vereinen, politischen und Regierungsorganisationen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Minoritätengruppen sowie Fachexperten und Medienvertreter werden zusammenkommen.

Die Konferenz findet im legendären Londoner Wembley-Stadion statt.
Die Konferenz findet im legendären Londoner Wembley-Stadion statt.©Getty Images

Es handelt sich dabei um die jüngste einer Reihe von Antidiskriminierungskonferenzen seit der Jahrtausendwende, angefangen mit der Veranstaltung 2002 in London und weiteren Tagungen in Barcelona (2006), Warschau (2009) und Rom (2014). Die gemeinsam von der UEFA, dem Englischen Fußballverband und dem Netzwerk Fare organisierte Konferenz hat ihren Namen von der EqualGame-Kampagne erhalten, mit der Inklusion, Vielfalt und Zugang zum Fußball gefördert werden.

Mit Blick auf die Konferenz betonte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin erneut das Engagement der UEFA: „Wir gehören zu den wenigen Dachverbänden und Sportrechteinhabern, die sich so stark für Flüchtlinge, Integration, Zusammenarbeit mit ethnischen Minderheiten, die Förderung von LGBT+-Rechten, die Rechte junger Männer und Frauen sowie älterer Menschen einsetzen. Die EqualGame-Kampagne steht im Mittelpunkt unserer Medienaktivitäten; die Geschichten, die wir mit der Kampagne erzählen, sind wichtig für uns und erreichen Millionen Menschen. Die Geschichten sind fesselnd und richtungsweisend für den europäischen Fußball. Wir erachten alle Formen von Diskriminierung als gleich schädlich, wo auch immer sie auftreten – in Stadien, in den Köpfen von Entscheidungsträgern. Schaden richtet Diskriminierung auch an, wenn Menschen aufgrund ihrer Rasse, Religion, ihres Geschlechts, der sexuellen Orientierung, einer Behinderung oder ihrer sozialen Herkunft vom Fußball ausgeschlossen werden.“

Die stärkere Beteiligung von Frauen im Fußball ist ein zentrales Ziel der EqualGame-Initiative der UEFA und Aleksander Čeferin fügte hinzu: „Die Anzahl Frauen im europäischen Fußball gibt uns zu denken. Die jüngsten Zahlen belegen, dass weniger als 5 % der leitenden Positionen von Frauen besetzt werden.“

Der FA-Vorsitzende Greg Clarke sagte: „Um gegen Diskriminierung und Intoleranz im Fußball vorzugehen, müssen wir uns zusammentun. Wir freuen uns sehr, unsere Partner von der UEFA und Fare zu dieser Konferenz im Wembley-Stadion willkommen zu heißen. Wir werden die wichtige Rolle besprechen, die wir spielen können, um sicherzustellen, dass im Fußball alle gleich behandelt werden.“

Am ersten Nachmittag der Konferenz, dem Dienstag, 2. April, wird eine Podiumsdiskussion zum Thema „Frauen in Führungspositionen“ stattfinden mit Beiträgen der Generalsekretärinnen der Nationalverbände Islands und Estlands, Klara Bjartmarz und Anne Rei. Auf der Tagesordnung des Eröffnungstags stehen auch Gespräche zu Fußball und Behinderung, Fußball und Menschenrechte sowie LGBT+-Rechten im Fußball.

Am zweiten Tag der Konferenz, dem Mittwoch, 3. April, steht der EqualGame-CAFE-Workshop auf dem Programm. Dabei haben die Delegierten die Gelegenheit, Gedanken auszutauschen und andere Ansichten zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Diskriminierung, Vielfalt und Inklusion zu hören.

Die Konferenz wird mit einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Stimmen vom Spielfeld“ abgeschlossen, an welcher der belgische Männer-Nationaltrainer Roberto Martínez, der CONCACAF-Direktor für Entwicklung, Jason Roberts, die ehemalige englische Nationalspielerin und heutige Trainerin Rachel Yankey und Bibiana Steinhaus, die erste Schiedsrichterin in der Deutschen Bundesliga teilnehmen werden.

Das Wembley-Stadion ist einer der zwölf Spielorte der UEFA EURO 2020 nächsten Sommer mit insgesamt sieben Spielen, einschließlich der beiden Halbfinalbegegnungen und des Endspiels am 12. Juli 2020.

 

 

Oben