Integrationsturnier zur Förderung von Inklusion

Teams bestehend aus Migranten und Einheimischen, behinderten und nicht behinderten Fußballern feierten anlässlich eines besonderen Turniers im schweizerischen Nyon gemeinsam Integration und Inklusion.

Das Team Rapid Jonction mit der vom UEFA-Leiter Fußballentwicklung, Jean-François Domergue (rechts), überreichten Trophäe.
Das Team Rapid Jonction mit der vom UEFA-Leiter Fußballentwicklung, Jean-François Domergue (rechts), überreichten Trophäe. ©Antoine Tardy/Hospice général

Integration war das Hauptthema eines besonderen Fußballturniers, das mit der Unterstützung der UEFA im Sportzentrum Colovray gegenüber des UEFA-Hauptsitzes organisiert wurde.

Gemeinsames Gruppenfoto.
Gemeinsames Gruppenfoto.©Antoine Tardy/Hospice général

Zwölf Teams bestehend aus Migranten und Einheimischen, behinderten und nicht behinderten Fußballern, darunter Mitglieder von Vereinen der nahegelegenen Städte Genf und Lausanne kamen zum dritten Integrationsturnier zusammen, das von der seit langem bestehenden, in Genf ansässigen Wohltätigkeitsorganisation Hospice général organisiert wurde.

Die UEFA unterstützte das Turnier, indem sie den Austragungsort und Hilfe in den Bereichen Organisation, Werbung und Kommunikation zur Verfügung stellte.

Die Organisatoren hatten entschieden, die diesjährige Veranstaltung unter das Motto „Integration und Inklusion“ zu stellen.

Szene aus dem Turnier.
Szene aus dem Turnier.©Antoine Tardy/Hospice général

Unter besten Bedingungen konnten so positive Verbindungen zwischen Flüchtlingen und lokalen Vereinen geknüpft werden.

Integration dank Fußball.
Integration dank Fußball.©Antoine Tardy/Hospice général

„Der Hauptzweck dieses Turniers ist die Förderung der Integration von Migranten und behinderten Menschen in unsere Gesellschaft“, so Michel Nicolet, Koordinator des Hospice général für Integration und Inklusion.
„Den Weltsport Fußball zu spielen, zu lachen und ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, ist ein idealer Weg, um sich kennenzulernen und das Zusammenleben zu erleichtern.“

Das Genfer Team Rapid Jonction gewann dieses im Geiste von Fairplay und Respekt ausgetragene Turnier. Die wahren Sieger waren jedoch alle, die daran teilgenommen haben.

„Ein besonderer Dank geht an die UEFA, ohne deren Hilfe diese gemeinsamen Momente nicht möglich gewesen wären“, so Nicolet.

 

 

 

Oben