Mitbegründer der Obdachlosen-WM Harald Schmied gestorben

Eine zentrale Figur der erfolgreichen Obdachlosen-Weltmeisterschaft, Partner der UEFA im Bereich der sozialen Verantwortung, Harald Schmied, ist im Alter von 50 Jahren gestorben.

Mitbegründer der Obdachlosen-Weltmeisterschaft Harald Schmied.
Mitbegründer der Obdachlosen-Weltmeisterschaft Harald Schmied. ©Caritas Steiermark

Der Mitbegründer der Obdachlosen-WM, langjähriger Partner der UEFA im Bereich der sozialen Verantwortung, Harald Schmied, ist im Alter von 50 Jahren gestorben.

Der Österreicher, bei dem vor zwei Jahren Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert wurde, war eine zentrale Figur für den Erfolg eines Wettbewerbs, der Obdachlosen durch den Fußball eine Perspektive gegeben und einen Weg zurück in die Gesellschaft aufgezeigt hat.

Zusammen mit Mel Young hatte Harald Schmied zur Jahrtausendwende die Idee, eine Fußball-Weltmeisterschaft für sozial benachteiligte Gruppen ins Leben zu rufen. Ihr Engagement führte 2003 zur ersten Austragung der Obdachlosen-WM im österreichischen Graz.

Seither ist die Obdachlosen-WM, die 2005 den Wohltätigkeitsscheck der UEFA erhalten hat, zu einem jährlichen Event geworden, das Tausenden von Spielern neue Hoffnung gibt. Die UEFA unterstützt die Obdachlosen-WM seit der ersten Ausgabe 2003. Die Obdachlosen-WM 2018 wird am 13. November in Mexiko-Stadt angepfiffen.

Außerdem gründete Harald Schmied „Homeless World Cup Austria“, das sich zu einer erfolgreichen Organisation entwickelt hat, die obdachlosen Menschen durch Fußball wichtige Unterstützung bietet. Für sein langjähriges soziales Engagement wurde er mit verschiedenen nationalen Preisen ausgezeichnet.

Die UEFA unterstützt die Forschung im Bereich der Amyotrophen Lateralsklerose, einer schweren neurologischen Erkrankung, die zum Verlust aller Muskelfunktionen führt. 2012 hat die Borgonovo-Stiftung den UEFA-Wohltätigkeitsscheck erhalten. Diese Stiftung wurde vom ehemaligen Stürmer von AC Mailand und AC Florenz, Stefano Borgonovo, gegründet, der im Alter von 42 Jahren die Diagnose ALS erhalten hat, um Tausenden von ALS-Patienten auf der ganzen Welt zu helfen. Borgonovo starb im Juni 2013.

 

Oben