Albaniens Nationalteam hilft bei Autismus-Sensibilisierung

Die albanische Nationalmannschaft setzt sich für Autismus-Sensibilisierung ein und hat in einem Zentrum nahe Tirana betroffene Eltern und Kinder sowie den Präsidenten der albanischen Stiftung für Kinder besucht.

Die albanischen Nationalspieler in einem Zentrum der albanischen Stiftung für Kinder.
Die albanischen Nationalspieler in einem Zentrum der albanischen Stiftung für Kinder. ©FShF

Die albanische Nationalmannschaft unterstützt eine Kampagne der albanischen Stiftung für Kinder zur Sensibilisierung für junge Menschen mit autistischen Störungen und deren Integration in die Gesellschaft.

Gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Albanischen Fußballverbands (FSHF), Edvin Libohova, dem Generalsekretär Ilir Shulku und dem Nationaltrainer Christian Panucci besuchten die Spieler das regionale Zentrum für Autismus in der Nähe von Tirana, wo sie von Stiftungsratspräsident Liri Berisha in Empfang genommen wurden und Kinder mit ihren Eltern trafen.

Liri Berisha bedankte sich bei der FSHF für ihre tatkräftige Unterstützung. „Die Nationalspieler sind die besten Botschafter des Landes, um auf die Sorgen von behinderten Kindern aufmerksam zu machen“, so der Präsident.

„Wir mögen zwar die Nationalmannschaft sein, doch sind wir in erster Linie Menschen und Eltern“, sagte Christian Panucci. „Wir möchten heute fröhliche Kindergesichter sehen und ihnen Hoffnung geben, deshalb haben wir uns dieser Autismus-Sensibilisierungskampagne angeschlossen. Der Sport hat so extrem wichtige und sensible Bereiche schon immer unterstützt. Wir fühlen uns geehrt, dass wir diese fantastischen Kinder treffen dürfen.“

Nach einer Führung durch die Räumlichkeiten improvisierten die Spieler ein kleines Fußballspiel mit den älteren Kindern und tauschten ihre Trikots gegen jene der Stiftung. Zudem bewarben die Spieler und das Stiftungspersonal die Kampagne „Light it up Blue“, eine internationale symbolische Geste, um Öffentlichkeit und Regierungen für Autismus zu sensibilisieren und mehr Unterstützung für Personen mit dieser Störung zu fordern.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 177

 

Oben