UEFA und Fare gemeinsam für Vielfalt und Inklusion

Die europäischen Vereine, Nationalmannschaften und ihre Spieler haben zusammen mit der UEFA und Fare ein Zeichen für Vielfalt, Inklusion und Zugang für alle sowie zur Bekämpfung von Diskriminierung im Fußball gesetzt.

©UEFA

Vereine und Nationalmannschaften aus ganz Europa haben sich mit der UEFA und ihrem Partner im Bereich soziale Verantwortung, dem Fare-Netzwerk, zusammengeschlossen, um gemeinsam auf beeindruckende Art und Weise für Vielfalt, Inklusion und Zugang zum Fußball für alle einzustehen.

In den vergangenen zwei Wochen boten die großen europäischen Wettbewerbe eine hervorragende Plattform, um die deutliche Botschaft zu vermitteln, dass Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz aus dem Fußball verbannt werden müssen. 

Bei einer Partie der UEFA Women’s Champions League begleiten Kinder mit #EqualGame-T-Shirts die Spielerinnen von Barcelona und Minsk auf den Rasen.
Bei einer Partie der UEFA Women’s Champions League begleiten Kinder mit #EqualGame-T-Shirts die Spielerinnen von Barcelona und Minsk auf den Rasen.©UEFA

Insgesamt 98 Spiele der UEFA Champions League, der UEFA Europa League, der UEFA Women’s Champions League und der UEFA Nations League boten die Bühne für Aktivitäten, die im Rahmen der Fare-Aktionswochen #FootballPeople organisiert wurden und zwischen dem 10. und 24. Oktober auf dem ganzen Kontinent stattfanden. 

Spieler, Vereine, Nationalmannschaften

Bei der Begegnung zwischen Schottland und San Marino im Rahmen der European Qualifiers begleiten Kinder mit #FootballPeople-T-Shirts die Spieler auf den Rasen.
Bei der Begegnung zwischen Schottland und San Marino im Rahmen der European Qualifiers begleiten Kinder mit #FootballPeople-T-Shirts die Spieler auf den Rasen.©UEFA

Spieler, Vereine und Nationalmannschaften, die an diesen vier Wettbewerben teilnehmen, haben die UEFA und Fare tatkräftig unterstützt, wobei viele von ihnen sogar ihre eigenen Kommunikationskanäle einsetzten, um mit zahlreichen Aktivitäten ein Bewusstsein zu schaffen und die Menschen für das Thema zu sensibilisieren. 

Die Teams posierten für gemeinsame Fotos mit den Schiedsrichtern, während auf den Großbildschirmen in den Stadien Videobotschaften gezeigt wurden. Der Hashtag für die UEFA-Kampagne #für Vielfalt und Inklusion war ebenfalls deutlich zu sehen und über die Stadionlautsprecher konnten wichtige Botschaften an Tausende von Fans gelangen.

Kinder mit #FootballPeople-T-Shirts machten die Zuschauer in den Stadien darauf aufmerksam, dass Diskriminierung endgültig der Vergangenheit angehören muss.

Langjährige Partnerschaft

Beim Europa-League-Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen den AS Rom reihen sich die Kinder zusammen mit den Spielern auf.
Beim Europa-League-Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen den AS Rom reihen sich die Kinder zusammen mit den Spielern auf.©UEFA

Die enge und langjährige Partnerschaft zwischen der UEFA und dem Fare-Netzwerk geht auf das Jahr 2001 zurück. Die Aktionswochen #FootballPeople stehen vollkommen im Einklang mit den Zielen der 2017 gestarteten UEFA-Kampagne #EqualGame, die für einen offenen Fußball für alle einsteht und von europäischen Starspielerinnen und -spielern unterstützt wird.

Während der diesjährigen Aktionswochen #FootballPeople nahmen über 150 000 Menschen an 2 000 Veranstaltungen in mehr als 60 Ländern teil.

 

 

Oben