UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bremen springt an die Spitze

Bundesliga: Durch einen 2:1-Sieg im Nordderby gegen den Hamburger SV springt Werder Bremen zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze der Bundesliga.

Die Bremer bejubeln das erste Tor gegen den HSV
Die Bremer bejubeln das erste Tor gegen den HSV ©Getty Images

Durch einen 2:1-Sieg im Nordderby gegen den Hamburger SV springt Werder Bremen zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze der Bundesliga.

Spielplan und Ergebnisse
Tabellenstand

Bremen nun vor Bayern
Die Bremer, die wieder auf den in der UEFA Champions League beim tollen 3:2-Sieg gegen Real Madrid CF gesperrten Diego zurückgreifen konnten, gingen schon nach einer Viertelstunde in Führung, als Boubacar Sanogo einen genialen Pass von Jurica Vranješ souverän versenkte. Werder blieb die engagiertere Mannschaft und nahm verdient die Führung mit in die Pause. Wieder einmal war es Rafael van der Vaart, der nach Fehler von Werder-Torwart Christian Vander nach einer guten Stunde das Tor für den HSV besorgte, doch verdientermaßen schlugen die Bremer in der 64. Spielminute durch ein Tor von Petri Pasanen zurück und siegten am Ende mit 2:1, was die Tabellenführung mit zwei Zählern Vorsprung vor dem FC Bayern München bedeutet.

Dämpfer für Stuttgart
Nach zuletzt vier Bundesliga-Siegen in Folge und dem Erfolg gegen Rangers FC in der UEFA Champions League musste sich der VfB Stuttgart dem BV Borussia Dortmund zu Hause mit 1:2 geschlagen geben. Das Unheil deutete sich schon nach elf Minuten an, als Matthieu Delpierre eine Flanke von Dede ins eigene Tor beförderte, auch danach kam der VfB kaum ins Spiel. Wie aus dem Nichts gelang Fernando Meira nach einer Ecke aber per Kopf der Ausgleich zum 1:1-Halbzeitstand (35.). Der insgesamt etwas aktivere BVB durfte nach 79 Minuten den Siegtreffer durch Mladen Petrić bejubeln, der einen Pass von Giovanni Federico zum Torerfolg nutzte.

Glücklicher Sieg für Schalke
Mit einem glücklichen 1:0-Sieg für den FC Schalke endete die Heimpartie gegen den VfL Bochum 1848. In der ersten Halbzeit waren die Königsblauen vor ausverkauftem Haus drückend überlegen, hatten aber trotz zahlreicher Chancen nur ein Kopfballtor von Marcelo Bordon nach einer Ecke hervorzuzeigen (32.). In der zweiten Hälfte kamen auch die Gäste zu Chancen, so vergab Danny Fuchs zwei Mal, wobei er ein Mal den Innenpfosten traf. In der Nachspielzeit war es erneut Fuchs, der die ganz große Chance zum Ausgleich vergab und knapp das Tor verfehlte, so dass es beim Schalker Erfolg blieb.

Schneider zurück
UEFA-Pokal-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen setzte sich letztlich souverän mit 3:0 bei Hertha BSC Berlin durch. Von Anfang an waren die Leverkusener tonangebend und durften nach einer guten halben Stunde die Führung durch einen strammen Schuss Carsten Ramelows bejubeln. Tranquillo Barnetta (50.) und Sergej Barbarez mit einem traumhaften Volley-Tor in der Nachspielzeit besorgten den Endstand für Bayer, bei denen Bernd Schneider nach 72 Minuten sein Comeback gab.

Tabellenende verlassen
Durch einen 2:0-Sieg gegen den Karlsruher SC konnte der FC Energie Cottbus die Rote Laterne in der Liga an den MSV Duisburg abgeben. Gegen tief stehende Gäste musste Energie das Spiel machen, brauchte aber bis zur 62. Minute, bis Stanislav Angelov per Kopf den Bann brach. Eine Viertelstunde vor Schluss machte Dimitar Rangelov nach einem Steilpass alles klar für die Lausitzer, die nun elf Punkte auf dem Konto haben.

Ersatzgeschwächte Hessen punkten
Die stark ersatzgeschwächte Frankfurter Eintracht erkämpfte beim 2:2 beim VfL Wolfsburg einen verdienten Punkt. Christian Gentner brachte die Hausherren nach einer Ecke schon nach sechs Minuten in Führung, während Frankfurts Chris ebenfalls nach einer Ecke per Kopf ausglich (35.). Der in der Halbzeitpause eingewechselte Edin Džeko bereitete Wolfsburg erneut einen Blitzstart mit dem Tor zum 2:1 (48.), auf das die Hessen in Gestalt von Michael Fink aber sofort die Antwort parat hatten (52.). Kein Team konnte sich danach mehr entscheidend in Szene setzen.

Bayern muss siegen
Am Sonntag muss der bisherige Tabellenführer FC Bayern München beim DSC Arminia Bielefeld unbedingt siegen, um wieder an die Tabellenspitze zu kommen, während der MSV Duisburg den 1.FC Nürnberg zum Kellerduell empfängt.