Wiederwahl von Guðni Bergsson in Island

Der ehemalige isländische Verteidiger Guðni Bergsson tritt seine zweite zweijährige Amtszeit als Präsident des Isländischen Fußballverbands (KSÍ) an und fordert „Mut zu großen Ideen und deren Umsetzung.“

Guðni Bergsson, Präsident des Isländischen Fußballverbands.
Guðni Bergsson, Präsident des Isländischen Fußballverbands. ©KSÍ

Guðni Bergsson wurde als Präsident des Isländischen Fußballverbands (KSÍ) wiedergewählt.

Der 80-fache ehemalige Nationalspieler wurde bei der Generalversammlung des Verbands für eine weitere zweijährige Amtszeit bestätigt. Er war im Februar 2017 erstmals als Verbandspräsident gewählt worden.

„Ich möchte allen von ganzem Herzen für ihre Unterstützung danken“, erklärte der ehemalige Verteidiger von Valur Reykjavík, Tottenham Hotspur und Bolton Wanderers. „Wir möchten auf den Dingen aufbauen, die bereits gut funktionieren, und das operative Geschäft stärken, damit unsere Vereine und der Fußball als Ganzes noch besser werden.“

Die isländische Nationalmannschaft war in den letzten Jahren sehr erfolgreich. Das Team erreichte bei seinem EM-Endrunden-Debüt 2016 in Frankreich das Viertelfinale und konnte sich auch für die Endrunde der FIFA-WM 2018 in Russland qualifizieren. „Wir werden unsere gute Arbeit fortsetzen“, so Bergsson weiter. „Wir wollen den Fußball in allen Bereichen stärken und müssen dabei Mut für große Ideen und deren Umsetzung haben.“

 

Oben