Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

UEFA und CONMEBOL erneuern Grundsatzvereinbarung und setzen auf engere Zusammenarbeit

Das UEFA-Exekutivkomitee und der Rat der Südamerikanischen Fußballkonföderation (CONMEBOL) trafen sich heute im Haus des Europäischen Fußballs in Nyon.

©Getty Images

004 - Kommissionen mit Vertretern beider Konföderationen werden sich mit den Themen Wettbewerbe, Entwicklung, Frauenfußball und Schiedsrichterwesen befassen

Das UEFA-Exekutivkomitee und der Rat der Südamerikanischen Fußballkonföderation (CONMEBOL) trafen sich heute im Haus des Europäischen Fußballs in Nyon, um eine erneuerte Grundsatzvereinbarung zu unterzeichnen, welche jene aus dem Jahr 2012 ersetzt. Diese neue Vereinbarung stellt das Fundament einer engeren Zusammenarbeit in einer Vielzahl von Bereichen dar. Ziel ist es, die Entwicklung und das Wachstum des Fußballs auf beiden Kontinenten zu fördern.

Mit der Grundsatzvereinbarung wird im Hinblick auf die Planung und Umsetzung verschiedener Projekte und Aktivitäten, insbesondere in den folgenden Bereichen, ein Fundament für die Zusammenarbeit zwischen der UEFA und der CONMEBOL und deren Mitgliedsverbände geschaffen:

  • Aus- und Weiterbildung, technische Entwicklung und Schiedsrichterwesen;
  • Förderung und Entwicklung des Breiten-, Junioren- und Frauenfußballs;
  • Durchführung von Männer-, Frauen-, Junioren- sowie Futsal-Wettbewerben;
  • Marketing, rechtliche Angelegenheiten und soziale Verantwortung;
  • Sicherheit
  • Förderung von ethischen und Good-Governance-Prinzipien im Fußball.

Um die Zusammenarbeit hinsichtlich dieser Projekte auszubauen, beschlossen die beiden Dachverbände, vier gemeinsame Kommissionen zu schaffen, die sich insbesondere mit folgenden Angelegenheiten befassen werden: Wettbewerbe, Entwicklung, Frauenfußball und Schiedsrichterwesen. Bei Bedarf könnten auch Ad-hoc-Kommissionen gebildet werden, um eine Zusammenarbeit in weiteren Bereichen auszuloten.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin äußerte sich nach der Sitzung: „Die UEFA und die CONMEBOL blicken auf eine lange, traditionsreiche gemeinsame Geschichte zurück, die sich durch fantastische, hochspannende Wettbewerbe wie den Artemio-Franchi-Pokal oder den Interkontinental-Pokal auszeichnet. Die heutige Vereinbarung stellt einen ersten Schritt dar, der eine enge Zusammenarbeit zwischen der UEFA und der CONMEBOL ermöglicht, damit wir Erfahrungen und Wissen mit dem Ziel austauschen, den Sport auf beiden Kontinenten weiterzuentwickeln. Ich möchte mich bei den Mitgliedern des CONMEBOL-Rats für ihren Besuch und die zahlreichen guten Ideen bedanken, mit denen sie zur Diskussion beigetragen haben.“

CONMEBOL-Präsident Alejandro Domínguez fügte hinzu: „Wir haben monatelang gearbeitet und heute auf eine äußerst konstruktive und ergebnisreiche Sitzung gesetzt. Es freut mich, dass die CONMEBOL und die UEFA sich auf eine Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen verständigt haben. Gemeinsam können wir die Weiterentwicklung des Fußballs voranbringen und ich freue mich in diesem Rahmen auf eine engere Zusammenarbeit. Doch dies ist erst der Anfang!”

Auch in weiteren Bereichen haben die UEFA und die CONMEBOL heute Vereinbarungen getroffen:

Schiedsrichterwesen
Die UEFA und die CONMEBOL einigten sich auf die Umsetzung eines Schiedsrichter-Austauschprogramms. In diesem Rahmen werden Referees beider Organisationen die Leitung von Spielen auf dem jeweils anderen Kontinent übernehmen, was Möglichkeiten für einen zusätzlichen Erfahrungsaustausch schafft. Im Zuge dieses Programms könnte eine Delegation von UEFA-Schiedsrichtern für Gruppenspiele des Copa América ebenso wie eine Delegation von CONMEBOL-Schiedsrichtern für Gruppenspiele der UEFA EURO 2020 ernannt werden. Außerdem wird es im Rahmen der UEFA Champions League / Copa Libertadores und der UEFA Europa League / Copa Sudamericana ähnliche Formen des Austauschs geben.

Interkontinentale Spiele
Auch die Möglichkeit, in einer Vielzahl von Altersgruppen interkontinentale Spiele zwischen europäischen und südamerikanischen Männer- und Frauenteams auszurichten, war Gegenstand der Diskussionen und wird durch eine gemeinsame UEFA/CONMEBOL-Kommission in den kommenden Monaten näher geprüft.

Frauenfußball
Es wurde vereinbart, gemeinsam an einer Strategie zur Entwicklung des Frauenfußballs in den einzelnen Nationalverbänden zu arbeiten, und diesbezüglich neue kommerzielle Konzepte und Netzwerke zu fördern.

Trainerwesen
Eine neue Arbeitsgruppe soll die gemäß den entsprechenden Bestimmungen der Trainerkonventionen geltenden Mindestanforderungen prüfen und künftige Vereinbarungen zur gegenseitigen Anerkennung von Trainerqualifikationen besprechen. Technische Experten werden die Umsetzung von Trainerkursen sowie die Einführung eines Austauschprogramms für Pro-Lizenz-Traineranwärter bewerten, welches die Teilnahme an Konferenzen, Seminaren und Turnieren als technische Beobachter ermöglicht.

Entwicklung
Ferner entschlossen sich die beiden Dachverbände, im Rahmen von Elitejunioren-Förderprogrammen zusammenzuarbeiten, unter anderem im Hinblick auf die Vorbereitung von Elitejuniorenspielern und -spielerinnen auf Profikarrieren im In- und Ausland, die Ausbildung vielversprechender Talente für nationale Vereine, die Persönlichkeitsentwicklung der Spieler, die Verbesserung der Trainerausbildung und den Aufbau nationaler Talentsichtungsnetzwerke.

Oben