Änderungen an den IFAB-Spielregeln gelten ab 25. Juni in UEFA-Wettbewerben

Im Einklang mit der vom International Football Association Board (IFAB) gewährten Flexibilität gelten die Änderungen der am 1. Juni inkrafttretenden IFAB-Spielregeln erst ab dem 25. Juni in den UEFA-Wettbewerben.

Die Änderungen an den IFAB-Spielregeln gelten nicht beim Endspiel der UEFA Champions League am 1. Juni.
Die Änderungen an den IFAB-Spielregeln gelten nicht beim Endspiel der UEFA Champions League am 1. Juni. ©AFP/Getty Images

Die neuen IFAB-Spielregeln treten am 1. Juni in Kraft; allerdings werden sie beim Endspiel der UEFA Champions League in Madrid zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool noch nicht gelten.

Die verschiedenen Änderungen, die im März von den Regelhütern des Fußballs, dem International Football Association Board (IFAB), genehmigt wurden, gelten gemäß der vom IFAB gewährten Flexibilität in allen UEFA-Wettbewerben, die ab einschließlich 25. Juni ausgetragen werden.

Dies bedeutet, dass die neuen Regeln auch bei folgenden Turnieren bzw. Spielen noch nicht gelten: Endphase der UEFA Nations League in Portugal vom 5. bis 9. Juni, dritter und vierter Spieltag der European Qualifiers im Juni, Endrunde der UEFA-U21-EM in Italien vom 16. bis 30. Juni und Endrunde des UEFA-Regionen-Pokals in Bayern, Deutschland, vom 18. bis 26. Juni.

Bei folgenden Spiele bzw. Turnieren werden die Spielregeln hingegen bereits gelten: Vorrunde der UEFA Champions League 2019/20 am 25. Juni, Vorrunde der UEFA Europa League 2019/20 am 27. Juni, Endrunde der U19-EM 2018/19 sowie der U19-Frauen-EM 2018/19 im Juli, UEFA-Superpokal im August sowie Spiele der European Qualifiers 2018-20 ab dem fünften Spieltag im September und alle anderen UEFA-Wettbewerbe, die nach dem 25. Juni beginnen.

Das IFAB hatte die Wettbewerbsorganisatoren informiert, dass sie für laufende Wettbewerbe über den Zeitpunkt der Einführung entscheiden und diesen bis maximal auf das Ende des Wettbewerbs verschieben können.

Im Juni werden in mehreren europäischen Wettbewerben der laufenden Saison noch Spiele ausgetragen.

Um Störungen aufgrund der geringen Vorbereitungszeit sowie fehlender Kenntnisnahme der erheblichen Zahl an Änderungen zu vermeiden, hat die UEFA beschlossen, dass die Spielregeln mit Beginn der neuen Saison gelten.

So sollen die 55 UEFA-Mitgliedsverbände genügend Zeit erhalten um sicherzustellen, dass alle Vereine und Spieler umfassend auf die Änderungen vorbereitet sind.

Die Änderungen an den Spielregeln gelten nicht für Futsal-Wettbewerbe, bis die FIFA-Futsal-Spielregeln aktualisiert werden. 

 

 

Oben