Guram Kashia aus Georgien erhält erste #EqualGame-Auszeichnung der UEFA

Nationalspieler für mutiges öffentliches Bekenntnis zur Gleichbehandlung geehrt

#EqualGame-Auszeichnung
#EqualGame-Auszeichnung ©Getty Images

Die UEFA verleiht ihre erste #EqualGame-Auszeichnung dem georgischen Nationalspieler Guram Kashia. Mit dieser Auszeichnung sollen Spielerinnen und Spieler gewürdigt werden, die bei der Förderung von Vielfalt, Inklusion und Zugang zum Fußball in Europa eine Vorbildfunktion einnehmen; die Übergabe findet im Rahmen der Auslosung der Gruppenphase der UEFA Champions League am 30. August in Monaco statt.

Kashia hat die Auszeichnung aufgrund seines mutigen öffentlichen Bekenntnisses zur Gleichbehandlung verdient. Als Spieler des niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim trug der 31-jährige Innenverteidiger in der vergangenen Saison gemeinsam mit anderen Mannschaftsführern der Eredivisie als Zeichen der Unterstützung für die LGBT-Gemeinde eine Kapitänsbinde in Regenbogenfarben.

In seinem Heimatland Georgien stieß Kashias Aktion in gewissen Kreisen auf extreme Ablehnung, bis hin zu Forderungen für seinen Rücktritt aus der Nationalelf. Er ließ sich aber nicht von den Drohungen und Beschimpfungen einschüchtern, betonte, dass er das Tragen der speziellen Kapitänsbinde nicht bedauere und unterstrich seine volle Unterstützung für Vielfalt und Inklusion.

Sein öffentliches Bekenntnis zur Gleichbehandlung brachte Guram Kashia viel Anerkennung aus der gesamten Fußballgemeinde ein – unter anderem per Facebook vom georgischen Verbandspräsidenten Lewan Kobiaschwili und von zahlreichen Mitspielern.
 
Auch UEFA-Präsident Aleksander Čeferin lobte die Aktion: „Ich gratuliere Guram zu seiner starken Haltung und seinem Mut. Er hat ein wichtiges Zeichen zur Unterstützung der LGBT-Gemeinde und zur Gleichbehandlung in Allgemeinen gesetzt und hat diese Auszeichnung verdient. Obwohl er durch seine Aktion Drohungen und Beschimpfungen von zahlreichen Seiten ausgesetzt war, hat er sich für Toleranz und Akzeptanz stark gemacht und dazu beigetragen, die Wahrnehmung dieser Minderheitengruppe in seinem Heimatland Georgien zu verändern.“

Guram Kashia, der mittlerweile in der MLS bei den San José Earthquakes spielt, sagte: „Ich fühle mich geehrt, dass mich die UEFA für die #EqualGame-Auszeichnung ausgewählt hat. Ich glaube an Gleichbehandlung für alle, unabhängig davon, woran man glaubt, wen man liebt und wer man ist. Ich danke UEFA-Präsident Aleksander Čeferin für diese Auszeichnung und werde mich immer für Gleichberechtigung und gleiche Rechte für alle einsetzen, egal, wo ich spiele.“

Die Auszeichnung widerspiegelt die oberste Maxime der #EqualGame-Kampagne der UEFA – Fußball steht allen offen, unabhängig von ethnischem Hintergrund, Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, sozialer Herkunft und religiöser Überzeugung.

„Mit der Einführung der #EqualGame-Auszeichnung sollen Spielerinnen und Spieler anerkannt und gewürdigt werden, die sich für Vielfalt, Inklusion und Zugang zum Fußball einsetzen, d.h. für die Werte unserer Kampagne“, so Aleksander Čeferin. „Der Fußball ist eine treibende Kraft für gesellschaftlichen Wandel. Personen, die in ihrem Umfeld eine Vorbildfunktion einnehmen und den Sport für einen guten Zweck nutzen, sollten belohnt werden.“

Für die Aktion mit den Kapitänsbinden in Regenbogenfarben zeichneten die John Blankenstein Foundation, eine zu Ehren des verstorbenen ehemaligen niederländischen Spitzenschiedsrichters gegründete Stiftung, die sich für mehr Akzeptanz für die LGBT-Gemeinde im organisierten Sport einsetzt, sowie der Centrale Spelersraad (CSR), die Dachorganisation der Profifußballer innerhalb des Niederländischen Fußballverbands, verantwortlich.

Oben