UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Fußballlegenden verbreiten Glanz und Glamour bei einer Schulfußballveranstaltung in Zypern

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin hat am Dienstag zusammen mit vier ehemaligen Stars und Kindern aus der Region in Limassol die UEFA-Breitenfußballwoche gefeiert.

Luís Figo feiert einen Treffer mit seinem jungen Teamkollegen.
Luís Figo feiert einen Treffer mit seinem jungen Teamkollegen. UEFA

Die UEFA und der Zyprische Fußballverband (CFA) haben am Dienstagvormittag eine ganz besondere Veranstaltung ausgerichtet, bei der über 90 Kinder die Gelegenheit hatten, ihre Fertigkeiten mit zahlreichen Fußballlegenden zu testen.

Bei der Veranstaltung kamen Jungen und Mädchen im Alter zwischen 12 und 13 Jahren im Alphamega-Stadion in Limassol zusammen. Sie war auch ein Zeichen für die erfolgreiche Schulfußballinitiative der UEFA, bei der Kinder aus ganz Europa Zugang zu qualitativ hochwertigen und unterhaltsamen Trainingsmöglichkeiten erhalten.

An diesem Vormittag voller Spaß und Herausforderungen kamen neben UEFA-Präsident Aleksander Čeferin die ehemaligen kroatischen Stars Zvonimir Boban und Aljoša Asanović sowie Nadine Keßler (Deutschland) und Luís Figo (Portugal) ins Stadion.

Die Veranstaltung war der Höhepunkt der UEFA-Breitenfußballwoche, die parallel zur europäischen Woche des Sports für einen gesunden, aktiven Lebensstil wirbt und die Millionen Menschen in Europa ins Rampenlicht rückt, die sich im Fußball sowie für den Fußball und seine unzähligen Möglichkeiten engagieren.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin:

„Diese Schulfußballveranstaltung ist immer etwas ganz Besonderes im UEFA-Kalender. Es ist wunderbar, dass wir hier in Zypern sein und so viele Kinder glücklich machen können. Man sieht, wie aufgeregt sie sind, diese Stars zu treffen.

Ich betone immer wieder, dass es beim Fußball nicht nur um den Elitefußball geht. Der Spitzenfußball ist fantastisch und generiert die Einnahmen, die erforderlich sind, um Initiativen wie diese zu unterstützen. Es ist jedoch entscheidend, die Bedeutung der grundlegenden Werte des Fußballs anzuerkennen. Kinder können diese Werte schon von klein auf verinnerlichen, indem sie anfangen, Fußball zu spielen.“

CFA-Präsident George Koumas:

„Wir sind sehr stolz darauf, diese Veranstaltung auszurichten. Wir wollen den Fußball an alle Schulen des Landes bringen. Unser Verband hat allen Schulen Fußbälle gespendet und Trainerakademien für Lehrkräfte eröffnet, damit diese ihr Wissen an die Kinder weitergeben können.

Wir sind ein kleines Land und wir könnten dies nicht ohne die Hilfe der UEFA schaffen, die das Wissen an die Coaches in unserer Administration weitergibt. Das ist sehr wichtig für uns und wir danken der UEFA zutiefst dafür, denn ohne diese Unterstützung könnten wir uns nicht weiterentwickeln.“

Die ganze Gruppe vor dem Training.
Die ganze Gruppe vor dem Training.UEFA

UEFA-Schulfußballprogramm: Weitere vier Jahre

Der europäische Fußballdachverband hat am Montag die Verlängerung des Schulfußballprogramms bekanntgegeben und für 2024 bis 2028 EUR 11 Mio. bereitgestellt, um mehr Kinder zu motivieren, in der Schule Fußball zu spielen.

Ein früher Kontakt mit dem Sport trägt nicht nur dazu bei, eine Liebe für den Fußball zu entwickeln, sondern fördert auch einen gesunden, aktiven Lebensstil und vermittelt wichtige motorische Fähigkeiten sowie Lebenskompetenzen wie Teamwork, Respekt und Fairplay.

Seit der Einführung des Programms 2020 wurde in ganz Europa ein unglaublicher Erfolg verzeichnet. Bis 2024 werden über 2,8 Mio. Kinder in allen 55 UEFA-Mitgliedsverbänden daran teilgenommen haben und 64 000 Lehrkräfte ausgebildet sein, um qualitativ hochwertige Trainingseinheiten zu leiten.

Fortführung des UEFA-Schulfußballprogramms

Zvonimir Boban, Technischer Direktor und Bereichsleiter Fußball der UEFA:

„Wir sind alle Kinder, die den Fußball lieben. Diese Leidenschaft sollte ein Leben lang halten. Es war einfach fantastisch zu sehen, wie viel Spaß die Kinder hatten. Es ist entscheidend, dass die Kinder verstehen, wie sehr der Fußball ihnen helfen kann, verschiedene Fähigkeiten zu erlernen, nicht nur auf physischer, sondern auch auf psychologischer und sozialer Ebene, um andere zu verstehen und an sie zu denken. Fußballspielen kann definitiv dazu beitragen, ein besserer Mensch zu werden.“

Nadine Keßler, geschäftsführende Direktorin Frauenfußball der UEFA:

„Wir hatten eine fantastische Zeit mit den Kindern und man konnte wirklich sehen, was ihnen der Fußball bedeutet. Aber es ist auch deutlich geworden, welche Rolle wir spielen, Jungen und Mädchen in ganz Europa mehr Möglichkeiten zu bieten, Fußball zu spielen. Es war mit eine Ehre, mit dabei zu sein, und es ist wichtig, die positiven Auswirkungen zu sehen, die wir auf das Leben von Kindern haben, Zeit mit ihnen zu verbringen und sie dabei zu beobachten, wie viel Spaß sie haben.“

Engagement für die Ausbildung von zyprischen Lehrkräften im Fußball

Der zyprische Verband, der Anfang des Jahres die UEFA-Breitenfußballauszeichnung für die beste Initiative zur Steigerung der Teilnehmerzahlen gewonnen hat, hat sich zum Ziel gesetzt, 50 000 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren zum Fußball zu bringen und dafür in jeder Grundschule des Landes eine Lehrkraft zu schulen.

Die Unterstützung für die Ausbildung von Lehrkräften ist Teil der neuen Grundsatzvereinbarung zwischen dem Verband und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Zypern.

Zyprische Erfolgsgeschichte