UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Treffen der UEFA mit Vertretern der Austragungsstädte der EURO 2020

Willen zur Durchführung der UEFA EURO 2020 in zwölf Austragungsstädten erneut unterstrichen

Die UEFA hat erneut ihren Willen zur Durchführung der UEFA EURO 2020 in zwölf Austragungsstädten unterstrichen.
Die UEFA hat erneut ihren Willen zur Durchführung der UEFA EURO 2020 in zwölf Austragungsstädten unterstrichen. Getty Images

Vertreter der UEFA und der zwölf Austragungsstädte der UEFA EURO 2020 haben sich am 27. Januar zu einer seit langem geplanten Sitzung getroffen, um operative Belange im Zusammenhang mit dem Turnier im Sommer zu besprechen.

Dabei unterstrich die UEFA erneut ihren Willen, die EM-Endrunde gemäß dem bereits veröffentlichten Spielplan in zwölf Städten auszutragen.

Allen Beteiligten ist jedoch die Notwendigkeit bewusst, flexibel mit Entscheidungen zu den Vorkehrungen für das Turnier umzugehen, um die unterschiedlichen Herausforderungen und Umstände in den Städten zu berücksichtigen.

Deshalb und aufgrund der sich rasch ändernden Lage im Zusammenhang mit der Pandemie wurde die Frist für die Ausarbeitung von Szenarien für Fans in den Stadien auf Anfang April verschoben.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin äußerte sich folgendermaßen:

„Die UEFA will die EURO 2020 wie geplant in zwölf Städten austragen. Die EM-Endrunde ist der Vorzeigewettbewerb des Nationalmannschaftsfußballs in Europa und eine wichtige Quelle der Finanzierung des Breitenfußballs und der Entwicklung des Fußballs im Allgemeinen.

Ich bin zuversichtlich, dass sich die Situation im Zusammenhang mit Covid-19 ganz anders darstellt, je näher wir dem Turnier kommen, und es ist wichtig, dass wir den Austragungsstädten und Regierungen so viel Zeit wie möglich geben, um ein genaues Bild dessen zu zeichnen, was in den Monaten Juni und Juli möglich sein wird.

Die Fans sind ein so bedeutender Teil dessen, was den Fußball so besonders macht. Das gilt für die EURO wie auch für jedes andere Spiel. Wir müssen uns maximale Flexibilität einräumen, um ihre Rückkehr ins Stadion zu ermöglichen.“