UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Sowjetischer EM-Held Wiktor Ponedelnik verstorben

Wiktor Ponedelnik, der die UdSSR im ersten Endspiel der Geschichte der Fußball-Europameisterschaft 1960 zum Titel schoss, ist im Alter von 83 Jahren verstorben.

Wiktor Ponedelnik.
Wiktor Ponedelnik. AFP
Höhepunkte EM-Finale 1960: UdSSR - Jugoslawien 2:1
Höhepunkte EM-Finale 1960: UdSSR - Jugoslawien 2:1

Beim Finale gegen Jugoslawien im Pariser Parc des Princes erzielte Ponedelnik sieben Minuten vor dem Ende der Verlängerung per Kopf den 2:1-Siegtreffer und machte die Sowjetunion so zum ersten Europameister. Zuvor hatte er sich auch beim 3:0-Halbfinalerfolg über die Tschechoslowakei in Marseille als Torschütze ausgezeichnet.

Wiktor Ponedelnik war das letzte noch lebende Mitglied des sowjetischen Europameisterteams. „Das Finale begann um 22.00 Uhr Moskauer Zeit an einem Sonntag, und am Ende der Verlängerung war es nach Mitternacht – im Grunde war es schon Montag“, erinnerte sich der Siegtorschütze. „Mein Nachname [auf Russisch „Montag“] war für die Redakteure ein gefundenes Fressen!“

Wiktor Ponedelnik (links) neben seiner Statue mit dem EM-Pokal in Rostow.
Wiktor Ponedelnik (links) neben seiner Statue mit dem EM-Pokal in Rostow.Pressedienst FK Rostow.

Ponedelnik wurde 1937 in Rostow am Don geboren und spielte für die örtlichen Vereine Rostselmasch (heute FK Rostow) und SKA. Der Torjäger spielte 29 Mal für die sowjetische Nationalmannschaft und erzielte insgesamt 20 Tore. 1964 stand er erneut im EM-Endspiel, das gegen Spanien in Madrid verloren ging. Zwei Jahre später beendete er seine Karriere.

1968 und 1969 war Wiktor Ponedelnik Cheftrainer von Rostselmasch, bevor er Sportjournalist wurde. Seit 2015 steht vor dem Olimp-2-Stadion in Rostow am Don eine Statue des EM-Helden mit dem Henri-Delaunay-Pokal.