Gedenken an Wim Suurbier, Europapokalheld von Ajax Amsterdam

Wim Suurbier, der in den 1970er-Jahren mit Ajax Amsterdam dreimal Europapokalsieger der Landesmeister wurde und mit den Niederlanden in zwei FIFA-WM-Endspielen stand, ist im Alter von 75 Jahren verstorben.

Wim Suurbier
Wim Suurbier Getty Images

Der robuste und offensiv ausgerichtete rechte Verteidiger war abseits des Rasens für seine Extravaganz und seinen Sinn für Humor bekannt und galt als wichtiges Element des verwegenen Spielstils des „Totaalvoetbal“ (totaler Fußball), der seinerzeit sowohl von Ajax Amsterdam als auch von der niederländischen Nationalelf gepflegt wurde.

Zwischen 1964 und 1977 spielte Suurbier 509 Mal für Ajax Amsterdam und kam von 1966 bis 1978 auf 60 Länderspieleinsätze für die Niederlande.

Während seiner 13-jährigen Karriere bei Ajax Amsterdam trug er dazu bei, dass der Verein Anfang der 1970er-Jahre dreimal hintereinander den Pokal der europäischen Meistervereine gewann (1971 gegen Panathinaikos Athen, 1972 gegen Inter Mailand und 1973 gegen Juventus Turin).

Außerdem nahm er mit der niederländischen Nationalelf an zwei WM-Endspielen teil, in denen sich Oranje beide Male gegen den Ausrichter – 1974 gegen Deutschland und 1978 gegen Argentinien – geschlagen geben musste. 1974 stand Suurbier während des gesamten Endspiels auf dem Platz; vier Jahre später wurde er für die zweite Halbzeit eingewechselt.

Verteidiger – und Angreifer

Wilhelmus Lourens Johannes Suurbier wurde am 16. Januar 1945 in Eindhoven geboren. Kurz nach seiner Geburt zog die Familie nach Amsterdam. Seine ersten Begegnungen bestritt er für den Amateurverein AVV Amstel in einem geliehenen Trikot seines Freundes und künftigen Mannschaftskollegen bei Ajax und in der Nationalelf, Piet Keizer, der in einer höheren Altersklasse spielte und dessen Partien erst später angepfiffen wurden.

Ajax wurde auf Suurbiers Talent aufmerksam und nahm ihn als Juniorenspieler unter Vertrag, was den Auftakt zu einer langen, beeindruckenden Karriere mit dem niederländischen Klub bedeutete.

Suurbier war bekannt für seinen explosiven Antritt. Damit passte er perfekt in das Konzept des „totalen Fußballs“ von Ajax und der Nationalelf, da er die Stürmer regelmäßig über die Außenbahn unterstützte. Seine Offensivfähigkeiten ergänzte er mit einer robusten, kompromisslosen Verteidigung.

„[Er] wollte die Dinge nie unnötigerweise verkomplizieren, nicht im Leben und vor allem nicht im Fußball“, erklärte Ajax in einer Stellungnahme. „Er beschrieb den Fußball oft als ,einfaches Spiel‘, das sich die Spieler nur selbst erschweren.“

„Ein fantastischer rechter Verteidiger“

„Suurbiers Spielweise war sicherlich etwas ganz Besonderes“, so Ajax weiter. „Er war der erste moderne Außenverteidiger der Niederlande.“

„Mit dem Tod von Wim Suurbier hat der Fußball einen fantastischen Rechtsverteidiger und eine schillernde Persönlichkeit verloren“, sagte der Niederländische Fußballverband (KNVB) in einer Stellungnahme.

Nach seiner Karriere bei Ajax Amsterdam spielte Suurbier für zehn weitere Teams, darunter Schalke 04, der FC Metz, die Los Angeles Aztecs und die San José Earthquakes. Darüber hinaus war er als Trainer einer Reihe von Klubs in den USA tätig und stand als Trainerassistent für indische und katarische Klubmannschaften an der Seitenlinie.