Viertelfinale: Russland - Kasachstan, Aserbaidschan - Italien

Der aserbaidschanische Nationaltrainer kennt Gegner Russland besonders gut; Titelverteidiger Italien wird auf die Debütanten aus Kasachstan treffen.

Higuita (Kasachstan) gewann schon zwei UEFA-Futsal-Pokale mit Kairat unter Cacau
©Sportsfile

Am Dienstag im Viertelfinale der UEFA Futsal EURO 2016 kennt der aserbaidschanische Nationaltrainer Gegner Russland besonders gut; Titelverteidiger Italien wird auf die Debütanten aus Kasachstan treffen.

VIERTELFINALS AM DIENSTAG

Nur einmal trafen die beiden Teams bei der UEFA Futsal EURO aufeinander: Ein 5:0-Sieg Russlands in einem Qualifikationsspiel 2004. Doch jetzt kennen sie sich: Aserbaidschans Trainer Tino Pérez gewann mit FC Dynamo aus Russland mehrere Titel und erreichte das Finale des UEFA Futsal-Pokals zwei Mal. Russlands Gustavo, Romulo und Sergei Sergeev spielten für Pérez, der auch die anderen Spieler kennen wird. Russland enttäuschte mit einem 2:1-Sieg über Kasachstan und einem 2:2 gegen Kroatien in der Gruppenphase; Aserbaidschan verlor 0:3 gegen Titelverteidiger Italien, besiegte die Tschechische Republik jedoch mit 6:5. Beide Teams werden sich verbessern wollen.

Im Blickpunkt: Amadeu (Aserbaidschan) – Nach einer Roten Karte gegen Italien verpasste er das Spiel gegen die Tschechische Republik; jetzt bietet er eine entscheidende Alternative im Sturm.

Schlüsselzahl: 6 – Sechs verschiedene Spieler trafen für Aserbaidschan gegen die Tschechen, inklusive Rafael 40 Sekunden vor Schluss.

Hier trifft nicht nur der Debütant Kasachstan auf Titelverteidiger Italien, sondern auch zwei komplett verschiedene Spielstile aufeinander. Kasachstans Trainer Cacau lässt seine Mannschaft so spielen, wie er es mit Kairat Almaty auf dem Weg zu zwei UEFA Futsal-Pokaltriumphen in drei Jahren geschafft hat: Torhüter Higuita hilft aktiv auf dem Spielfeld aus, um den Ballbesitzt zu dominieren. Italien dagegen blieb schon zwei Mal ohne Gegentor und hat nach dem 7:0 gegen Tschechien auch die meisten Tore erzielt. Kasachstan ist zweifelsohne ein stärkerer Gegner als Aserbaidschan oder die Tschechen und hatte zusätzlich noch zwei Tage Pause.

Im Blickpunkt: Gabriel Lima (Italien) – Alessandro Patias dominierte nach seinem Hackentrick gegen Aserbaidschan die Schlagzeilen, doch es ist Kapitän Lima, der Italiens Dreh- und Angelpunkt ist.

Schlüsselzahl: 7 – In der einzigen Begegnung bisher schlug Italien Kasachstan 2008 mit 7:0 in Pescara. Kasachstans Dinmukhambet Suleimenov ist der einzige Spieler, der damals dabei war.

HALBFINALS AM DONNERSTAG

Halbfinale 1: Serbien/Ukraine - Russland/Aserbaidschan (18.30)
Halbfinale 2: Portugal/Spanien - Kasachstan/Italien (21.00)

FINALTAG SAMSTAG

Spiel um den dritten Platz (18.30)
Finale (21.00)

Alle Uhrzeiten MEZ

Oben