Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Der Nachfolger des alten Zentralstadions hat eine Kapazität für 40 000 Zuschauer.

Leipzigs RB Arena
Leipzigs RB Arena UEFA via Getty Images

Leipzig ist mit fast 600.000 Einwohnern die größte Stadt des Freistaats Sachsen. In Mitteldeutschland ist sie ein historisches Zentrum für Wirtschaft, Handel und Kultur. Die Stadt hat eine spannende Geschichte hinter sich und war 1989 Ursprung der friedlichen Revolution spielte. Hier fanden die so genannten Montagsdemonstrationen statt, an deren Ende der Untergang der DDR und die deutsche Wiedervereinigung standen.

RB Arena

Die RB Arena in Leipzig ist Heimat des Bundesligisten RB Leipzig. Im Sprachgebrauch wird sie noch immer Zentralstadion genannt, weil sie dort errichtet wurde, wo einst das größte Stadion nicht nur der DDR, sondern ganz Deutschlands stand.

Sie liegt eingebettet im begrünten Wall des “alten” Zentralstadions; umgeben von den alten Tribünen also. Bis 2010 hieß sie auch offiziell weiterhin Zentralstadion, ehe sie “umgetauft” wurde.

Die RB Arena wurde im Sommer 2004 eröffnet und bestand ihre erste internationale Bewährungsprobe während des FIFA-Konföderationen-Pokals 2005. Nach zwei Gruppenspielen bestritt Deutschland hier gegen Mexiko das kleine Finale.

Im Jahr darauf wurden hier drei FIFA-WM-Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgerichtet. Die RB Arena ist aber immer wieder auch Austragungsort für Konzerte großer Stars wie Tina Turner, AC/DC oder Bruce Springsteen.

Sehenswürdigkeiten

Wandeln auf den Spuren von Goethe

Auerbachs Keller

In den letzten drei Jahrzehnten hat sich das Gesicht von Leipzig dramatisch zum Positiven verändert. Die vielen historischen Gebäude wurden restauriert, darunter auch der berühmte Auerbachs Keller. In der bekanntesten Gaststätte der Stadt hielt sich der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe während seiner Studienzeit auf. Die Speisekarte ist übrigens reichhaltig.

Therapie für die Ohren

Wo man hinschaut, umweht einen ein Hauch von Geschichte. Ganz besonders in der Thomaskirche, die nach der deutschen Wiedervereinigung ebenfalls von Grund auf saniert wurde. Berühmtester Kantor hier war der Komponist Johann Sebastian Bach, der dieses Amt fast 30 Jahre innehatte. Noch heute, wie schon vor 800 Jahren, tritt dort der Thomanerchor auf, der heutzutage fast ausschließlich die Werke von Bach aufführt.

Tolles Panorama

Wir verlassen das Stadtzentrum und begeben uns in Richtung Südosten zum Völkerschlachtdenkmal, wegen seiner enormen Größe vielleicht das Wahrzeichen von Leipzig. Mit seinen 91 Metern Höhe zählt es zu den bekanntesten Denkmälern Europas. Es wurde errichtet, weil Napoleon im Herbst 1813 in Leipzig die entscheidende Niederlage erlitt. Das Denkmal wurde 100 Jahre später offiziell eröffnet.

Oben