U19-Endrunde der Frauen komplett

Nach der zweiten Qualifikationsrunde für die UEFA-U19-EM der Frauen sind neben Gastgeber Italien auch Norwegen, Deutschland, Spanien, Russland, die Niederlande, die Schweiz und Belgien sicher dabei.

Die Niederlande konnten Frankreich hinter sich lassen
Die Niederlande konnten Frankreich hinter sich lassen ©Sportsfile

Norwegen, Deutschland, Spanien, die Niederlande, die Schweiz und Belgien werden neben Russland und Gastgeber Italien diesen Sommer an der UEFA-U19-Europameisterschaft der Frauen teilnehmen.

Am letzten Spieltag der Qualifikation wurden noch sechs freie Plätze vergeben, auch Titelverteidiger Frankreich befand sich unter den Anwärtern. Diese mussten sich allerdings mit einem Drei-Tore-Vorsprung gegen die Niederlande durchsetzen, um sich zu qualifizieren. Die Französinnen starteten gut, auch wenn die Niederländerinnen selbst einige gute Chancen hatten. In der 35. Minute war es Caroline La Villa, die das einzige Tor des Tages für die Französinnen erzielte, den Niederlanden war so Platz eins nicht mehr zu nehmen.

Frankreich war nicht die einzige hochklassige Mannschaft in der zweiten Qualifikationsrunde, die die Segel streichen musste, auch England, in drei der letzten vier Endrunden im Finale und Sieger 2009, musste sich Norwegen geschlagen geben. Sie brauchten ein Remis, doch Mo Marleys Team geriet schon nach zwölf Minuten durch einen klasse Kopfball von Melissa Bjånesøy in Rückstand. Als Jordan Nobbs nach einer halben Stunde noch einen Elfmeter vergab, war allen klar, dass das nicht Englands Tag werden würde.

"Ich bin hochzufrieden, dass wir England endlich einmal geschlagen haben, das haben wir noch nie geschafft", sagte Norwegens Trainer Jarl Torske. "Unser Ziel in Italien ist das Halbfinale, aber jetzt feiern wir erstmal diesen tollen Sieg in Kroatien". Spanien und die Schweiz durften sich über ihr Weiterkommen ebenso freuen wie der dreimalige Titelträger Deutschland, der sich durch einen 3:0-Sieg über Island in der Gruppe 3 durchsetzte.

Russland war schon vor dem letzten Spiel qualifiziert und verlor mit einer B-Mannschaft 0:1 gegen Belgien. Die gut aufgelegte Jana Coryn erzielte Mitte der zweiten Halbzeit das einzige Tor. Damit qualifizierte sich Belgien als bester Gruppenzweiter für die Endrunde.

 

Die Auslosung findet am 14. April um 17.00 Uhr (MEZ) in Cervia, Italien statt.