UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Italien

Italien hat vor drei Jahren erstmals in beeindruckender Manier das Turnier gewonnen und versucht dieses Kunststück nun mit der Unterstützung des eigenen Publikums zu wiederholen.

Corrado Corradini führte Italien 2008 zum Erfolg
Corrado Corradini führte Italien 2008 zum Erfolg ©Getty Images

Italien wird als Gastgeber der Endrunde 2011 versuchen, an die Leistungen von vor drei Jahren anzuknüpfen. Damals gewannen die Italienerinnen ein wenig überraschend ihren ersten europäischen Titel. Im Finale in Blois bezwangen sie damals Norwegen dank eines Elfmetertores der heutigen A-Nationalspielerin Alice Parisi.

Vor zwölf Monaten scheiterten die Azzurrine in der Gruppenphase, die sie hinter Deutschland und England beendeten. Nach Niederlagen gegen die Niederlande, Dänemark und Frankreich im März in La Manga muss die Elf von Corrado Corradini zeigen, dass sie in der Lage ist, auf den Punkt fit zu werden.

Schlüsselspielerinnen
Michela Ledri (Abwehr, ASD CF Bardolino Verona), Elisa Lecce (Mittelfeld, CF Sport Napoli), Martina Rosucci (Mittelfeld, Torino Calcio Femminile), Marta Mason (Sturm, AC Reggiana Femminile).

Trainer: Corrado Corradini
Geboren: 1. Juli 1944
Spielerkarriere: S.S. Lazio
Trainerkarriere:S.S. Lazio (Jugend), Italien (Assistenztrainer der 1. Mannschaft), Italiens U19-Auswahl der Frauen

Obwohl er kein Spiel in der Serie A gemacht hat, steht Corrado Corradini seit 18 Jahren in den Geschichtsbüchern seines Heimatvereins Lazio. Als Trainer sammelte er mehr Erfahrungen. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn in der Serie C erhielt Corradini seine Trainerlizenz. Ab dem Jahre 1977 trainierte er die U15 und U16 beim Italienischen Fußballverband (FIGC). 1996/97 kehrte er zu Lazio zurück und wurde Assistenztrainer neben Dino Zoff bei der ersten Mannschaft. In der folgenden Saison übernahm er dann die Leitung der Jugendabteilung im Verein.

Zwei Jahre später arbeitete er erneut mit Zoff zusammen. Dino Zoff war mittlerweile Trainer der A-Nationalmannschaft und Corradini wurde als Scout eingesetzt. Auch unter dessen Nachfolger Giovanni Trapattoni hatte Corradini eine ähnliche Rolle. Im Jahr 2004 zog er sich wieder zurück in den Jugendbereich und arbeitete als Techniktrainer während der FIFA-U20-Weltmeisterschaft 2005. Danach wechselte er zur U19-Auswahl der Frauen, zunächst als Assistent von Pietro Ghedin. In der Folge wurde er dann Cheftrainer und führte die Mannschaft 2008 zum Triumph.

Bestes Abschneiden bei einer UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen
Sieger: 2008