Österreichs U17 in England dabei

Österreich hat sich in der Eliterunde auf Kosten Russlands für die UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen qualifiziert. "Dies ist ein großer Erfolg für den österreichischen Fußball", meinte dazu Trainer Dominik Thalhammer.

Dominik Thalhammer schaffte mit seinen Mädels den Einzug in die Endrunde
©EXPA

Österreich hat sich in der Eliterunde auf Kosten Russlands für die UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen qualifiziert.

Schon vor dem entscheidenden letzten Gruppenspiel in Dornbirn hatten die Gastgeber zwei Punkte Vorsprung auf die Russinnen, die man auch prompt mit 5:1 nach Hause schickte. Damit haben die jungen Österreicherinnen als erstes Frauenteam des Landes die Endrunde eines UEFA-Wettbewerbs erreicht. Vor dem Team von Dominik Thalhammer hatten schon Spanien, Schottland und Gastgeber England die Endrunde erreicht, die am 24. Oktober ausgelost und ab 26. November mit acht Teams gespielt wird.

Die jungen Russinnen hätten einen Sieg benötigt und gingen auch durch Alena Andreeva in Führung, doch Österreich schlug bis zur Pause durch Nina Wasserbauer und Julia Kofler zurück.

Im zweiten Durchgang sah bei den Gastgebern Adina Hamidovic in der 58. Minute zwar die Rote Karte, aber Wasserbauer und zweimal Kofler sorgten für den Gruppensieg in der Eliterunde. "Wir waren in dieser Gruppe die beste Mannschaft was die physische Vorbereitung, die Taktik und die Technik angeht. Jetzt freuen wir uns auf England. Wir werden dort nicht zu den Favoriten gehören, aber wir werden von den Erfahrungen profitieren, die wir dort sammeln werden", sagte Thalhammer.

"Dies ist ein großer Erfolg für den österreichischen Fußball", fügte er an. "Ganz wichtig dafür war der Bau einer nationalen Jugendakademie in St. Pölten vor zwei Jahren, wo wir jetzt sieben Mal in der Woche trainieren können. Deswegen haben wir auch so große Fortschritte gemacht."

Oben