UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bittere Pleite für deutsche Juniorinnen

Republik Irland - Deutschland 1:0
Megan Campbell entschied mit ihrem sehenswerten Freistoßtor die Partie gegen den hohen Favoriten aus Deutschland.

Bittere Pleite für deutsche Juniorinnen
Bittere Pleite für deutsche Juniorinnen ©UEFA.com

Die Republik Irland beendete mit einem 1:0-Halbfinalsieg in Nyon die Dominanz der DFB-Juniorinnen bei der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen.

Die Träume der Deutschen vom dritten Europameistertitel in Folge wurden von den tapfer kämpfenden Irinnen zerstört. Megan Campbell schoss Irland in der 38. Minute mit einem schönen Freistoßtor ins Finale, wo am Samstag die Spanierinnen warten. Ralf Peters Mannschaft hatte die ersten beiden Auflagen der U17-EM für Frauen gewonnen und wurde in dieser Altersklasse auf europäischer Ebene noch nie zuvor bezwungen. Gegen die irischen Juniorinnen gab es für die DFB-Elf allerdings kein Durchkommen.

In der ersten halben Stunde waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Irland verlegte sich auf die Defensive, spielte aber auch in einigen Situationen gefährlich nach vorne. Auch die deutsche Verteidigung wurde also beschäftigt.

Isabella Schmid und Sarah Romert hatten mit Fernschüssen die ersten Möglichkeiten für die deutsche Elf. Auf der anderen Seite hatte Stürmerin Denise O'Sullivan nach 23 Minuten die beste Chance, als sie den Ball knapp am Tor vorbei zirkelte.

Immer wieder angetrieben von der Spielführerin Dora Gorman beschäftigten die Irinnen die DFB-Spielerinnen mehr als denen lieb war. Zwei Minuten vor der Pause wurden sie für ihr Engagement belohnt. Die Linksverteidigerin Campbell verwandelte einen 25 Meter-Freistoß direkt. Die deutsche Schlussfrau Lena Nuding hatte bei diesem mächtigen Schuss keine Chance. Deutschland musste damit in dem diesjährigen Wettbewerb den ersten Gegentreffer nach sieben Spielen hinnehmen.

Die Deutschen zeigten sich gereizt von diesem Gegentor und antworteten in der zweiten Halbzeit mit viel Elan. Doch obwohl sie den Druck erhöhten, scheiterten sie immer wieder an der starken irischen Abwehr mit Campbell, Jessica Gleeson, Ciara O'Brien und Jennifer Byrne. Die wenigen Chancen vergab die Mannschaft von Ralf Peter durch Stürmerin Lena Petermann, die den Ball über die Latte schoss, und Silvana Chojnowski, die an der irischen Torhüterin Grace Moloney scheiterte.

Je näher das Ende rückte, desto hektischer wurde es im irischen Strafraum. Bei einer der wenigen Konterchancen fand Gorman ihre Meisterin in Nuding. Als der Schlusspfiff ertönte, herrschte bei der Mannschaft von Noel King grenzenlose Freude.