Format und Regularien

Bei der UEFA-U17-Europameisterschaft der Frauen qualifizieren sich vier Mannschaften für die Endrunde.

Frankreichs Spielführerin Claire Lavogez (links) wird im Endspiel 2011 von Laura Gutiérrez unter Druck gesetzt
©Sportsfile

Die UEFA-U17-Europameisterschaft der Frauen wurde zur Saison 2007/08 eingeführt und wird seitdem jedes Jahr veranstaltet. Sie besteht aus zwei Qualifikationsrunden und einer Endrunde mit vier Mannschaften.

In den zwei Qualifikationsrunden mit Gruppen zu je vier Mannschaften spielen die Teams in jeweils einem Austragungsland gegeneinander. Die Gruppensieger sowie eine bestimmte Anzahl Zweitplatzierter mit der besten Bilanz gegen den Ersten und Dritten - abhängig von der Gesamt-Teilnehmerzahl - erreichen die nächste Runde. Die vier Gruppensieger der zweiten Qualifikationsrunde erreichen die Finalrunde.

Diese Endrunde wird im K.-o.-Format ausgetragen. Die beiden Halbfinalsieger bestreiten das Endspiel, die Verlierer das Spiel um Platz drei. Die Endrunden, die in ungeraden Jahren ausgespielt werden, dienen auch als Qualifikationsturnier für die FIFA-U17-Weltmeisterschaft für Frauen, die alle zwei Jahre stattfindet.

Regularien
Die Regularien der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen werden zunächst von der UEFA-Verwaltung ausgearbeitet und anschließend der UEFA-Kommission für Frauenfußball vorgelegt. Nach deren Zustimmung werden sie vom UEFA-Exekutivkomitee ratifiziert.

Oben