UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schweiz patzt - Dänemark, Frankreich und Portugal gewinnen

Während die Schweiz gegen Kroatien verliert, feiern Dänemark, Frankreich und Portugal wichtige Siege.

Dany Mota brachte Portugal gegen England in Führung
Dany Mota brachte Portugal gegen England in Führung UEFA via Getty Images

Dank Lukas Nmecha bleibt Deutschland bei der U21 EURO in Gruppe A weiter Tabellenführer. Im ersten Sonntagsspiel feierte Dänemark einen Triumph über Island, ehe die Schweiz gegen Kroatien verlor. Am Abend setzte sich Portugal gegen England durch, während sich Frankreich nach der Auftaktniederlage gegen Dänemark durch einen Sieg gegen Russland zurückmeldete.

Aktuelle Tabellen

Sonntag

Gruppe C

Highlights: Island - Dänemark 0:2 (2 Minuten)
Highlights: Island - Dänemark 0:2 (2 Minuten)

Island - Dänemark 0:2 (Győr)
Dänemark holte den zweiten Sieg im zweiten Spiel und könnte bereits heute den Einzug in die K.-o.-Runde feiern, wenn Frankreich am Abend nicht gegen Russland gewinnt. Den Endstand hatten die Dänen schon nach 18 Minuten herausgeschossen: Erst zirkelte Gustav Isaksen den Ball ins Netz, danach vollendete Mads Bech eiskalt zum 2:0. Island konnte die Führung der Dänen selten gefährden. Allerdings hatten sie einen Elfmeter, den Sveinn Aron Gudjohnsen verschoss.

Russland - Frankreich 0:2 (Szombathely)
Frankreich gewann dank zwei verwandelter Elfmeter und hat nun wie Russland drei Punkte auf dem Konto. Odsonne Édouard brachte die Franzosen nach einer Viertelstunde vom Punkt in Führung, bevor Jonathan Ikoné ebenfalls cool blieb und den Ball mit einem Panenka versenkte. Für Russland scheiterte Arsen Zakharyan in der ersten Halbzeit an Alban Lafont, im zweiten Durchgang parierte der Schlussmann der Franzosen dann auch gegen Denis Makarov und Fedor Chalov.

Gruppe D

Highlights: Kroatien - Schweiz 3:2 (2 Minuten)
Highlights: Kroatien - Schweiz 3:2 (2 Minuten)

Kroatien - Schweiz 3:2 (Koper-Capodistria)
Die Schweiz war im ersten Durchgang das aktivere Team mit den besseren Chancen, wurde jedoch eiskalt abgeduscht, als Kroatien die erste Gelegenheit zur Führung nutzte. Dem Tor war ein Torwartfehler vorausgegangen. Nach dem Seitenwechsel schlug Kroatien innerhalb kurzer Zeit zwei Mal zu und die Partie schien entschieden. Allerdings bäumte sich die Schweiz gegen Ende nochmals auf. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 lag der Ausgleich minutenlang in der Luft, jedoch rettete Kroatien den Sieg über die Zeit.

Portugal - England 2:0 (Ljubljana)
Portugal hat das Viertelfinale nach sechs Punkten aus zwei Spielen fest im Blick. Gegen England waren die Portugiesen bereits in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, doch es dauerte bis zur 64. Minute, ehe Dany Mota den Führungstreffer erzielte. In der 74. Minute war es dann Francisco Trincão, der per Elfmeter für die Entscheidung sorgte.

Samstag

Gruppe A

Ungarn - Rumänien 1:2 (Budapest)
Rumänien schaffte nach einem Rückstand das Comeback und hat nun vier Punkte auf dem Konto, während Gastgeber Ungarn die Hoffnungen auf ein Weiterkommen begraben muss. Adrián Szőke sah kurz vor Ende der ersten Hälfte die Rote Karte aber Ungarn ging dennoch in der 56. Minute durch einen Treffer von András Csonka nach Flanke von László Deutsch in Führung. Alexandru Mățans Traumtor bedeutete dann den Ausgleich für Rumänien, woraufhin er das Siegtor von Pașcanu auch noch vorbereitete.

Deutschland - Niederlande 1:1 (Székesfehérvár)
Die DFB-Elf geriet kurz nach der Pause in Rückstand, als Keeper Finn Dahmen den Ball nicht wegbrachte und Justin Kluivert nur noch ins leere Tor einschieben musste. Im Anschluss wurde Deutschland immer stärker und verdiente sich den Ausgleich durch Lukas Nmecha. Damit bleibt die Truppe von Stefan Kuntz auch nach dem zweiten Spieltag Tabellenführer und kann zum Abschluss mit einem Remis gegen Rumänien das Viertelfinale klarmachen.

Gruppe B

Slowenien - Tschechische Republik 1:1  (Celje)
Ein spätes Eigentor verhinderte den Überraschungserfolg für Co-Gastgeber Slowenien. Nach der Niederlage am ersten Spieltag gegen Spanien ging Slowenien in der 32. Minute durch Aljoša Matko in Führung, der den ersten U21-Endrundentreffer seines Landes erzielte. Es schien schon so, als sollte dieses Tor für den Sieg ausreichen, aber vier Minuten vor Schluss fälschte Pechvogel Nik Prelec die Flanke von Dominik Janošeks ins Tor ab, wodurch Tschechien auch im zweiten Gruppenspiel ein Remis einfährt.

Spanien - Italien 0:0 (Maribor)
Titelverteidiger Spanien biss sich an den Azzurrini die Zähne aus und wurde nur mit Distanzschüssen gefährlich. Der Italiener Davide Frattesi traf sogar die Latte. Kurz vor Schluss flogen noch drei Spieler vom Platz: Nicolò Rovella und Gianluca Scamacca bei Italien, Óscar Mingueza bei Spanien.

Wo gibt's die Spiele im TV?