UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Volland: Mit Vollgasfußball ins Jahr 2015

Im exklusiven Interview mit UEFA.com blickt Kevin Volland auf das Jahr 2014 zurück und gibt einen Ausblick auf die U21-Endrunde im kommenden Sommer.

Kevin Volland ist einer der DFB-Hoffnungsträger bei der U21-EM im Sommer
Kevin Volland ist einer der DFB-Hoffnungsträger bei der U21-EM im Sommer ©Getty Images

Kevin Volland hat ein aufregendes Jahr hinter sich, aber auch in den kommenden Monaten stehen sehr interessante Aufgaben an. Der offensive Mittelfeldspieler der TSG 1899 Hoffenheim spricht mit UEFA.com über seine Ziele mit der U21-Nationalelf und verspricht, sich mit Vollgasfußball weiter für Joachim Löw empfehlen zu wollen.

UEFA.com: Auch wenn nicht alles geklappt hat, muss 2014 für Sie ein unglaubliches Jahr gewesen sein: Sie debütierten in der A-Nationalmannschaft und haben sich bei der TSG etabliert, zudem viele Tore erzielt. Ihr persönliches Fazit des Jahres?

Kevin Volland: Es gab in der Tat schon schlechtere Jahre für mich (lacht). Ich denke, ich habe mich einfach durch viel harte Arbeit konsequent weiterentwickelt. Dass ich dadurch der TSG auf dem Platz oft helfen konnte, ist wunderbar, dass ich für Deutschland spielen durfte, ebenso. Auch die Erfahrungen, die ich im Vorbereitungscamp der Nationalmannschaft auf die [FIFA-]WM gesammelt habe, waren wichtig für mich.

UEFA.com: Sind Sie noch ein bisschen traurig, dass Sie nicht bei der WM dabei waren, oder steckt man so etwas als Profi schnell weg?

Volland: Natürlich war es schade, dass es nicht geklappt hat, dass ich den letzten Schritt nicht gehen konnte. Aber ich habe das schnell abgehakt und als Motivation genutzt. Ich will irgendwann ein großes Turnier spielen. Dafür lege ich in jedem Training die Grundlage. Weniger als Vollgas akzeptiere ich von mir selbst nie.

UEFA.com: Die U21 hat gute Chancen, bei der UEFA-U21-Europameisterschaft in der Tschechischen Republik den Titel zu holen. Ist das für Sie noch ein Ziel, oder denkt man als A-Nationalspieler mehr an die Qualifikation für die UEFA EURO 2016 in Frankreich?

Volland: Es ist schon eine Ehre, die U21 als Kapitän aufs Feld zu führen. Die Qualifikation für die Europameisterschaft war kein Spaziergang, sondern ein hartes Stück Arbeit. Wenn ich dort spiele, lasse ich alles auf dem Rasen. Wenn Joachim Löw mich beruft, bringe ich alles für die A-Nationalmannschaft ein. Da spielen in meinem Kopf schon beide Teams eine Rolle.

UEFA.com: Sie bestechen ja immer wieder mit Ihrem unermüdlichen Einsatz und Kampfgeist, haben Sie das von Ihrem Vater mit in die Wiege bekommen, der ja Eishockey-Nationalspieler war?

Volland: Ob ich gleich in der Wiege schon ein Kämpfer war, weiß ich gar nicht (lacht). Aber mein Vater hat das auf jeden Fall vorgelebt. Als Eishockey-Spieler und auch privat. Da er für mich ein wichtiger Orientierungspunkt war und ist, habe ich das von ihm angenommen.

UEFA.com: Wenn Sie auf das Jahr 2014 zurückschauen, was war Ihr schönster Moment in diesem Jahr?

Volland: Wahrscheinlich schon das Debüt für die A-Nationalmannschaft. Die Hymne habe ich in den U-Nationalmannschaften ja schon ein paar Mal auf dem Feld gehört, aber das war schon außergewöhnlich. Das werde ich nicht vergessen.

UEFA.com: Welche Ziele und Wünsche haben Sie für 2015, sowohl sportlich gesehen als auch außerhalb des Fußballs?

Volland: Ich will meinen Weg weitergehen. Große Ziele, also einen Tabellenplatz mit der Mannschaft oder eine gewisse Zahl an Toren habe ich nicht. Ich gehe jedes Spiel gleich an, gebe 100 Prozent, setze mich voll für die Mannschaft ein und dann werde ich dafür sicherlich belohnt. Wenn ich weiß, dass ich alles gegeben habe, passt das für mich immer. Außerhalb des Platzes? Da kann wegen mir alles so bleiben wie es ist.

UEFA.com: Wie und mit wem verbringen Sie Weihnachten?

Volland: Bei meiner Familie. Da gibt es viel leckeres Essen und wir verbringen ein ruhiges Fest. Zuhause ist der beste Ort, um neue Energie zu tanken.