UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Vierte Einwechselung schreibt Geschichte

Der Holländer Michel Vlap ist der erste Spieler, der als vierter Einwechselspieler in einem UEFA-Spiel auf den Platz kam. Dies ist Teil eines Versuchs bei beiden U19-Turnieren in diesem Sommer.

Vierte Einwechselung schreibt Geschichte
Vierte Einwechselung schreibt Geschichte ©Sportsfile

Zum ersten Mal wurde in einem UEFA-Spiel ein vierter Spieler eingewechselt: Michel Vlap aus den Niederlanden kam bei der UEFA-U19-Europameisterschaft im Play-off-Spiel zur FIFA-U20-Weltmeisterschaft gegen Deutschland als vierter Spieler seiner Mannschaft von der Bank.

Diese experimentelle Regel wurde im März vom International Football Association Board (IFAB) genehmigt. Das UEFA-Exekutivkomitee beschloss im Mai, dieses und nächstes Jahr bei den U19-Endrunden den vierten Wechsel zu testen. Dieser ist aber nur im Falle einer Verlängerung möglich.

Nach 90 Minuten im Hardtwaldstadion in Sandhausen hatten sowohl Deutschland als auch die Niederlande von allen drei Wechseln Gebrauch gemacht. Vlap wurde der erste zusätzliche Einwechselspieler, als er in der Halbzeit der Verlängerung für Laros Duarte auf den Platz kam. Deutschland nutzte die neue Regel ebenfalls aus und brachte Emmanuel Iyoha in der 110. Minute für Jannes-Kilian Horn.

"Es ist wirklich gut, in der Verlängerung die Option zu haben, eine zusätzliche Einwechslung vorzunehmen", sagte Deutschland-Trainer Guido Streichsbier. "Ich denke, dass es das Spiel attraktiver macht und heute konnte unser vierter Spieler sogar fast das Spiel entscheiden. Es ist eine gute Sache."