UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spanien zum siebten Mal U19-Champion

Spanien - Russland 2:0
Nach Borja Mayorals Tor vor der Pause machte der eingewechselte Matías Nahuel kurz vor Schluss alles klar für die Iberer, die ihren siebten U19-Triumph feierten.

Wir zeigen Ihnen die Höhepunkte vom Finale 2015 in Griechenland, als Spanien durch ein 2:0 gegen Russland zum siebten Mal den Titel holte.
Highlights: See how Spain claimed U19 crown

Spanien feiert gegen Russland seinen siebten U19-Triumph in 14 Jahren
Borja Mayoral belohnt die spanische Dominanz vor der Pause mit einem Kopfballtreffer (39.)
Der eingewechselte Matías Nahuel sorgt nach 78 Minuten für die Entscheidung
Russlands Keeper Anton Mitryushkin zeigt bärenstarke Leistung

Spanien hat in Katerini nach einer vor allem im ersten Durchgang starken Vorstellung zum siebten Mal die UEFA-U19-Europameisterschaft gewonnen. Borja Mayoral brach kurz vor der Pause gegen Russland den Bann, ehe der eingewechselte Matías Nahuel kurz vor Schluss alles klarmachte.

Die Spanier, die am zweiten Spieltag 1:3 gegen Russland verloren hatten, waren von Beginn an die dominante Mannschaft. Nach zehn Minuten entschärfte Anton Mitryushkin nach einer Ecke einen Volleyschuss von Jorge Meré – der Beginn eines arbeitsreichen Abends für den russischen Keeper. Kurze Zeit später rettete Mitryushkin erneut gleich zweimal gegen den spanischen Innenverteidiger. Zuerst parierte er einen Kopfball, ehe er auch beim Abpraller zur Stelle war.

Vor allem bei spanischen Ecken hatten die Russen große Probleme, so traf Mayoral nach einem ruhenden Ball nur die Latte. Mikel Merino schoss dann am Tor vorbei, ehe Mitryushkin am kurzen Pfosten Marco Asensios Schuss abwehren konnte.

Kurz vor der Pause war es dann aber soweit: Dani Ceballos schickte Borja auf der rechten Seite auf die Reise. Der Ball landete bei Asensio, dessen Schlenzer Mitryushkin an die Latte lenkte, ehe Mayoral zur Stelle war und per Kopf die Führung markierte.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging es weitaus ausgeglichener zu, doch nach gut einer Stunde musste wieder Mitryushkin eingreifen, dieses Mal gegen Pedraza, ehe der Torhüter auch Dani Ceballos frustrieren konnte.

In der Offensive war von den Russen so gut wie gar nichts zu sehen, und zwölf Minuten vor dem Ende war die Partie entschieden: Asensio bediente Nahuel, der frei vor Mitryushkin die Nerven behielt und Spaniens Triumph eintütete.