UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

ÖFB-Auswahl startet zu fahrlässig

Österreich - Frankreich 0:1
Alexis Blin nutzte eine Standardsituation zum Siegtreffer, Österreich haderte mit der Chancenverwertung.

Alexis Blin bescherte Frankreich mit seinem Tor einen erfolgreichen Start in die Endrunde in Griechenland.
Highlights: Austria 0-1 France

• Frankreich hat den ersten Dreier in der Gruppe A eingefahren
• Alexis Blin erzielte per Kopf das einzige Tor des Tages
• Österreichs Peter Gluhakovic wurde mit Gelb-Rot vom Feld geschickt

• Torwart Florian Escales hielt den Sieg mit zwei späten Glanzparaden fest
• Nächste Spiele: Ukraine - Frankreich, Griechenland - Österreich (9. Juli)

Österreich musste sich am ersten Spieltag der Gruppe A gegen Frankreich geschlagen geben. Beide Mannschaften erwischten einen guten Start und hatten schon früh Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. 

Nach etwas mehr als einer halben Stunde waren es jedoch die Franzosen, die den ersten Treffer bejubeln konnten. Nachdem Österreich weitere Gelegenheiten zum 1:0 liegen gelassen hatte, schlug Blin nach einem perfekt getretenen Freistoß von Gnaly Cornet per Kopfball zu.

Die ÖFB-Junioren gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und schalteten in den letzten 20 Minuten nochmals einen Gang hoch. Die Elf von Hermann Stadler musste nach der Gelb-Roten Karte gegen Peter Gluhakovic zwar in Unterzahl weiterspielen, trotzdem hätte es fast noch zu einem Punkt gereicht. Frankreichs Keeper Escales musste zweimal in höchster Not in Aktion treten und rettete seinem Team so den Sieg.

Stimmen zum Spiel

Patrick Gonfalone, Trainer Frankreich
Es war ein gutes Spiel zwischen zwei guten Mannschaften. Österreich ist eine sehr stabile Mannschaft mit großem Potenzial, deshalb war es schwer für uns, dieses Spiel zu gewinnen. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, um die Führung auszubauen, so wurde es am Ende richtig eng.

Hermann Stadler, Trainer Österreich
Mit einer Niederlage kann man nie zufrieden sein, ich muss aber meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Die Spieler haben sich nicht versteckt und über 90 Minuten gefightet. Wir haben gegen eine wirklich ausgezeichnete Mannschaft gespielt, die vor allem in der Offensive hervorragende Spieler hat. Zum Schluss hat mein Team Moral bewiesen und wäre fast noch zum Ausgleich gekommen. Wir wollen jetzt das Positive mitnehmen und versuchen, in den nächsten Spielen im letzten Drittel und beim letzten Pass noch präziser zu agieren. Ich bin sehr positiv gestimmt, unsere Chancen auf den Aufstieg sind weiter intakt.