UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Lykogiannis schießt Griechenland ins Endspiel

England - Griechenland 1:2 (n.V.)
Mit einem schönen Abschluss brachte Charalambos Lykogiannis das auf zehn Mann reduzierte Griechenland ins Finale.

Charalambos Lykogiannis feiert in Tallinn sein Siegtor
Charalambos Lykogiannis feiert in Tallinn sein Siegtor ©Sportsfile

Dank eines schönen Abschlusses von Charalambos Lykogiannis haben die Griechen in der Verlängerung gegen England in Unterzahl das Finale der UEFA-U19-Europameisterschaft erreicht.

Griechenland, 2007 unterlegener Finalist gegen Spanien, ging in der 38. Minute in Führung, als Mavroudis Bougaidis per Kopf eine Ecke verwandelte. Noch vor der Halbzeit schien sich das Blatt zu Gunsten der Engländer zu wenden, weil Griechenlands Torhüter Stefanos Kapino im Strafraum Benik Afobe legte und des Platzes verwiesen wurde. Der eingewechselte Sokratis Dioudis hielt den anschließenden Elfmeter von Robert Hall.

In der 56. Minute glich Afobe per Kopf aus, doch als drei Minuten in der zweiten Hälfte der Verlängerung gespielt waren, schoss Lykogiannis mit einem schönen Heber das Siegtor.

Kurz vor dem Anstoß in Tallin öffnete der Himmel seine Schleusen, und nicht weniger aufregend ging es auf dem Platz zu. Obwohl England mehr Ballbesitz hatte, hatte Keeper Sam Johnstone mehr zu tun, so musste er nach einem Kopfball von Lykogiannis retten, ehe er anschließend gegen Giorgos Katidis mit dem Fuß die Oberhand behielt.

Die englische Nummer 1 musste nach etwas mehr als einer halben Stunde bei einem Schuss von Giannis Gianniotas abermals eingreifen, aus dem anschließenden Eckball resultierte die Führung der Griechen. Die Ecke trat Kostas Stafylidis, Bougaidis verlängerte in den Kasten.

Kurz vor der Halbzeit hatte England die bis dahin beste Chance, als Hall mit seinem Pass auf Afobe die Abwehr der Griechen aushebelte, doch Afobe wurde von Kapino gefoult. Der Schlussmann wurde vom Platz gestellt, es kam Dioudis, der in seiner ersten Aktion Halls Elfmeter hielt.

Griechenland wurde gleich nach Wiederbeginn an die Wand gedrückt, was sich auch bald auszahlen sollte für die Engländer, denn Hall entwich auf der linken Seite und brachte die Flanke auf den Kopf von Afobe, der Dioudis keine Chance ließ.

Es blieb beim 1:1 auch nach 90 Minuten, sodass die Partie in die Verlängerung ging, wo die Griechen in der 108. Minute einen schönen Konter fuhren. Nach einem zu kurzen Kopfball von Nathaniel Chalobah war es Lykogiannis, der an Thomas Thorpe vorbeiging und die Kugel über Johnstone hinweg in den Kasten hob.