UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spaniens U19-Kapitän Sarabia über sein "Traumturnier"

Pablo Sarabia sagte gegenüber UEFA.com, dass er im vergangenen Sommer in Rumänien "den Traum gelebt" hat, als er mit der spanischen U19 die UEFA-Europameisterschaft gewann.

Pablo Sarabia war einer der Schlüsselspieler der Spanier beim Gewinn der Europameisterschaft 2011
Pablo Sarabia war einer der Schlüsselspieler der Spanier beim Gewinn der Europameisterschaft 2011 ©Sportsfile

Pablo Sarabia führte die spanische U21-Nationalmannschaft im vergangenen Sommer in Rumänien zur ersten UEFA-Europameisterschaft seit 2007. Der Mittelfeldspieler von Getafe CF traf in der Gruppenphase und im Halbfinale, ehe es zum Finale gegen die Tschechische Republik kam. Erst in der 85. Minute erzielten sie dort den Ausgleich, um in der Verlängerung zu gewinnen. Unter anderem darüber sprach Sarabia mit UEFA.com.

UEFA.com: Ist das Turnier noch immer frisch in Ihrer Erinnerung?

Pablo Sarabia: Ja, wir haben in Rumänien den Traum gelebt, und das werden wir niemals vergessen. Das ist eine großartige Erinnerung, die die Spieler für den Rest ihres Lebens in Ehren halten werden. Natürlich vor allem den Tag des Endspiels, an dem wir zu Champions gekrönt wurden. Aber alle Spiele waren wichtig für uns auf dem Weg zum Europameistertitel.

UEFA.com: Liegt in dieser Saison auf Spanien mehr Druck, wenn man bedenkt, was Sie für eine große Geschichte bei Jugendturnieren haben?

Sarabia: Die momentane Mannschaft muss versuchen, die Dinge gut zu machen, wie all die spanischen Jugendmannschaften es getan haben. Sie müssen ihr Bestmögliches geben, ihren besten Fußball spielen und die Möglichkeit beim Schopfe packen, Pokale zu gewinnen. Unsere Mannschaften haben einige wirklich gute Turniere bestritten und eine Menge Titel gewonnen, sodass man mit der Gewissheit dieser Tradition rausgehen muss. Aber man muss versuchen, die Dinge gut zu machen und ruhig zu bleiben, weil das einem die Zuversicht gibt, etwas zu erreichen.

UEFA.com: Wir schwer war es in Rumänien?

Sarabia: Es war nie leicht, und während einige unserer Siege uns zuzufliegen schienen, mussten wir immer von der ersten Minute an hart arbeiten. Wir haben die Siege geschafft, weil die Mannschaft von Beginn an ernsthaft zur Sache gegangen ist. Als das Finale anstand, hatten wir Selbstvertrauen, und alles was wir wollten, war der Sieg. Nach all den Mühen, die wir bis dahin investiert hatten, wollten wir auch das Finale gewinnen. Natürlich, als sie trafen, wurden wir nervös und es kamen Zweifel auf, aber die Mannschaft hat sehr gut reagiert, als sie zweimal hinten lag und letztlich den Sieg geschafft hat.

UEFA.com: War es hilfreich, dass viele von Ihnen im System der Nationalmannschaften zusammen aufgewachsen sind?

Sarabia: Definitiv. Das war eine Gruppe von Spielern, die eine ganze Weile geformt wurde. Wir waren eine großartige Mannschaft. Das war einer der Schlüsselfaktoren beim Gewinn der Europameisterschaft. Wenn man keine gute Gruppe hat, denn spielt jeder als Einzelperson. Wenn ein Spieler nur seinen eigenen Job tut, dann arbeitet man realistischerweise nicht als Gruppe zusammen. Mannschaften, die Europameisterschaften gewinnen, sind kompakt und einig.

UEFA.com: Welchen Einfluss hatte Trainer Ginés Meléndez?

Sarabia: Ich habe von ihm eine Menge gelernt - von der taktischen bis zur defensiven Seite des Spiels. Ihn an der Seite zu haben, war einfach nur phänomenal, weil er so viele Europameisterschaften und Weltmeisterschaften gewonnen hat. Er ist ein Trainer, gegen den man nichts sagen kann, weil er alles gewonnen hat. Auf Nationalmannschafts-Niveau hat er definitiv den größten Einfluss, da gibt es keinen Zweifel. Er hat mir die wichtigsten Dinge beigebracht.

UEFA.com: Im vergangenen Jahr kamen Sie von der Bank, um in der UEFA Champions League Cristiano Ronaldo bei Real Madrid CF zu ersetzen- wie war das für Sie?

Sarabia: Das war eine unglaubliche Erfahrung, weil es mein Debüt in der ersten Mannschaft war. Reinzukommen für einen der besten Spieler der Welt ist etwas, das ich nie vergessen werde.

UEFA.com: In dieser Saison spielen Sie für Getafe CF und die spanische U21-Nationalmannschaft. Wie empfinden Sie die neue Phase in Ihrer Karriere?

Sarabia: Das war ein sehr wichtiger Schritt für mich, verglichen mit den vergangenen Jahren eine neue Ära. Ich habe versucht, mich an die neuen Umstände anzupassen und weiterhin zu wachsen und mich zu entwickeln. Turniere wie im letzten Sommer zu bestreiten, hat meiner Entwicklung sehr geholfen und mein Spiel geschärft. Nun ist es mein Job, weiterhin eine Karriere aufzubauen, die hoffentlich viele Jahre anhält. Aber immer Schritt für Schritt.