UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Serbien weiter, Türkei draußen

Serbien - Türkei 1:0
Serbien hat durch den Erfolg nicht nur die Gruppe B gewonnen, sondern zugleich auch das Halbfinale erreicht.

Danijel Aleksić schoss sein Team ins Halbfinale
Danijel Aleksić schoss sein Team ins Halbfinale ©Sportsfile

Serbien hat durch den Sieg gegen die Türkei nicht nur die Gruppe B gewonnen, sondern zugleich auch das Halbfinale der UEFA-U19-Europameisterschaft erreicht, den goldenen Treffer erzielte Danijel Aleksić in der ersten Hälfte.

Ungeschlagen
Durch den Sieg in Mariupol ist die Truppe von Aleksandar Stanojević, die im Auftaktspiel gegen Frankreich ein Remis erreicht und anschließend Spanien mit 2:1 besiegt hatte, weiter ungeschlagen. Die Türkei zeigte zwar nach dem 0:1 durch Aleksić in der 17. Minute ein gutes Spiel, scheiterte aber immer wieder beim Versuch, zumindest den Ausgleichstreffer zu erzielen. Um das Halbfinale zu erreichen, hätten die Türken gewinnen müssen, am Ende sah Rıdvan Şimşek sogar noch Mitte der zweiten Hälfte die Rote Karte.

Entscheidendes Tor
Wie schon im Spiel gegen Frankreich begannen die Türken sehr stark und hatten schon nach zwei Minuten die erste gute Möglichkeit. Rıdvan hob den Ball zu Onur Ayık, dessen Schuss war allerdings viel zu harmlos. Ein Versuch von Özgür Çek wurde anschließend mühelos von Aleksandar Kirovski pariert. In der 17. Minute gelang Aleksić dann sein zweites Turniertor. Nemanja Milić setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Adem Ljajić, der sofort auf Aleksić weiterleitete, gegen dessen Schuss der türkische Keeper machtlos war.

Chancen zum Ausgleich
Die Türken hatten auch weiterhin gute Chancen, aber Rıdvan traf noch vor der Pause nur die Latte. Auf der Gegenseite köpfte Aleksić freistehend in die Arme von Ergün Emirhan. Wenig später musste Serdar Aziz mit einer Knieverletzung vom Platz getragen werden. In der zweiten Hälfte vergab Ljajić in der 61. Minute die beste Chance, alles klar zu machen und verzog aus optimaler Position.

Platzverweis
In der 68. Minute waren die Hoffnungen der Türken dann endgültig geplatzt, als Rıdvan vom Platz gestellt wurde. Dennoch vergab Sercan Yıldırım noch eine gute Chance zum Ausgleich, als er an am starken Kirovski scheiterte. Am Ende war der Jubel der Serben mindestens so groß wie die Trauer der Türken.