Endrunde! Schweiz fegt Belgien vom Platz

Nach einem deutlichen Rückstand dreht die Schweiz die Partie gegen Belgien und qualifiziert sich für die Endrunde im Juni.

Der dreifache Schweizer Torschütze Haris Seferović lässt sich feiern
Der dreifache Schweizer Torschütze Haris Seferović lässt sich feiern ©AFP

Nach einem wahren Kraftakt siegt die Schweiz in der UEFA Nations League in Gruppe A2 mit 5:2 gegen Belgien und erreicht die Endrunde.

Die Partie begann denkbar unglücklich für die Schweizer: Schon nach zwei Minuten landete ein Querschläger von Nico Elvedi bei Thorgan Hazard, der Keeper Yann Sommer keine Chance ließ. Nachdem Dries Mertens in der elften Minute den zweiten belgischen Treffer verpasst hatte, legte Thorgan Hazard sechs Minuten später nach und traf zum 2:0.

Der zweifache belgische Torschütze Thorgan Hazard mit Bruder Eden
Der zweifache belgische Torschütze Thorgan Hazard mit Bruder Eden©AFP

Die Partie in Luzern schien frühzeitig entschieden, doch die Schweizer schlugen beeindruckend zurück. Nach einem Foul von Thibaut Courtois an Kevin Mbabu verwandelte Ricardo Rodríguez den fälligen Elfmeter in der 26. Minute zum 1:2, ehe Haris Seferović fünf Minuten später nach Kopfballvorlage von Xherdan Shaqiri den Ausgleich markierte.

Doch damit nicht genug: In der 44. Minute bediente Edimilson Fernandes bei einem Konter Seferović, der per Volleyschuss die Schweizer Führung erzielte. Auch nach der Pause ließen die Schweizer nicht locker und erarbeiten sich weitere Chancen. Nach starkem Zuspiel von Elvedi verpasste Seferović in der 52. Minute mit einem Chip knapp den vierten Treffer.

Besser machte es in der 62. Minute Elvedi, der nach einer Flanke von Shaqiri zur Stelle war und per Kopf auf 4:2 stellte. Jetzt waren die Belgier gefordert und machten wieder mehr für die Offensive. Eden Hazard scheiterte in der 69. Minute an Sommer, der fünf Minuten später auch gegen Mertens parierte.

Für die endgültige Entscheidung sorgte Seferović, der in der 84. Minute nach Flanke von Mbabu zum 5:2 einköpfte und seinen dritten Treffer erzielte. Damit qualifizieren sich die Schweizer aufgrund des besseren direkten Vergleichs und auch Torverhältnisses gegenüber Belgien für die Endrunde im Juni 2019.

Oben