Später Sieg für Österreich

Die ÖFB-Elf holte ihren ersten Sieg in Nordirland. Valentino Lazaro traf in der Nachspielzeit zum 2:1 und sorgte für einen versöhnlichen Ausstand.

David Alaba im Duell mit Stuart Dallas
David Alaba im Duell mit Stuart Dallas ©Getty Images
  • Für Österreich gab es in der Gruppe B3 durch einen späten Treffer noch einmal drei Punkte. Am zweiten Platz in der Gruppe änderte der erste Sieg auf nordirischem Boden nichts mehr.
  • Bis auf einen Freistoß von David Alaba in der 13. Minute zeigte Österreich im ersten Durchgang offensiv nur wenig. Nordirland agierte mit viel Druck und sehr aktiv.
  • Die Gastgeber taten sich ihrerseits aber auch schwer für Torgefahr zu sorgen. Heinz Lindner musste zwar in der siebenten Minute einmal rettend eingreifen, kurz vor der Pause zirkelte Niall McGinn einen Freistoß knapp neben das Tor und es ging torlos in die Pause.
  • Nach schönem Aufbauspiel über die rechte Seite, legte der zur Halbzeit eingewechselte Peter Žulj perfekt zu Xaver Schlager ab. Der nahm sich ein Herz und schloss von der Strafraumkante perfekt zum 1:0 ab.
  • Die Nordiren blieben weiterhin wenig zimperlich und glichen nur wenige Minuten später aus. Corey Evans brauchte beim Abschluss ein wenig Mithilfe von Martin Hinteregger, der den Ball unhaltbar abfälschte.
  • Die Heim-Elf hatte danach das Spiel ganz klar in der Hand, erst die letzten 20 Minuten, rund um die Einwechslung von Marko Arnautović, bekam Österreich punktuell wieder ein wenig Oberwasser, ehe Valentino Lazaro die ÖFB-Elf erlöste. Das Siegtor zum 2:1 fiel jedoch erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit.
Oben