UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Hier findet die Endrunde der Nations League statt

Die vier Spiele der Finalrunde werden in zwei berühmten italienischen Stadien ausgetragen: im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand und im Juventus-Stadion in Turin.

Das Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand
Das Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand Getty Images

UEFA.com stellt die beiden Stadien vor, in den die Finalrunde der Nations League ausgetragen wird.

Das sind die Teilnehmer an der Endrunde der Nations League


Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand

Das Stadion wurde ursprünglich nach dem Stadtteil, wo es steht, San Siro genannt. Der Bau geht zurück auf den ehemaligen AC-Milan-Präsidenten Piero Pirelli. Mit der Errichtung wurde 1925 begonnen, am 19. September 1926 wurde es offiziell eröffnet. 35.000 Zuschauer sahen damals den 6:3-Sieg von Inter gegen den AC. Bis 1947 war es allein die Heimspielstätte des AC Milan, ehe auch der Stadtrivale Inter dort einzog.

1980 wurde das Stadion zu Ehren des zweimaligen Weltmeisters Giuseppe Meazza nach ihm benannt. Er absolvierte den Großteil seiner Karriere für Inter, war von 1940 bis 1942 aber auch für den AC aktiv. Vor der FIFA-WM 1990 wurde das Stadion umfassend renoviert. Es bekam ein Dach und einen dritten Rang. Damit fanden dort dann 85.000 Menschen Platz (heute beträgt das Fassungsvermögen etwa 75.000 Plätze).

In dem Stadion wurden 1934 drei WM-Spiele, 1980 drei Spiele der UEFA-Europameisterschaft und sechs Partien der WM 1990 ausgetragen. Hier nahm das Turnier für den späteren Weltmeister Deutschland seinen Anfang. 1965 gewann Inter hier den Europapokal der Landesmeister, und 1970 triumphierte Feyenoord. 2001 (Sieger Bayern) und 2016 (Sieger Real Madrid) fanden hier auch Endspiele der UEFA Champions League statt.

Das Halbfinale zwischen Italien und Spanien am Mittwoch, den 6. Oktober sowie das Finale am 10. Oktober finden in Mailand statt.

Juventus-Stadion

Das Juventus-Stadion in Turin
Das Juventus-Stadion in TurinJuventus FC via Getty Images

Das Heimstadion von Juventus wurde auf dem Boden des altehrwürdigen Stadio Delle Alpi gebaut und zu Beginn der Saison 2011/12 eröffnet. Hier finden etwas mehr als 41.000 Zuschauer Platz. Gegner von Juventus im Eröffnungsspiel der Arena am 8. September 2011 war der älteste Profi-Klub der Welt, Notts County. Dessen Farben schwarz und weiß haben Juventus inspiriert. Die Partie endete 1:1, das erste Tor im neuen Stadion erzielte Luca Toni.

Drei Tage späte erzielte Stephan Lichtsteiner dort das erste Tor in einem Pflichtspiel gegen Parma. Von den ersten 100 Serie-A-Spielen in diesem Stadion verlor Juve nur drei. Neunmal in Folge (Rekord) bejubelte die Alte Dame dort schon den Scudetto.

In dem Stadion gewann Sevilla 2014 das Finale der UEFA Europa League gegen Benfica nach Elfmeterschießen. Dort wird auch das Finale der UEFA Women's Champions League 2022 ausgetragen.

Das Halbfinale zwischen Belgien und Frankreich am 7. Oktober sowie das Spiel um Platz drei finden in Turin statt.