Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Dynamo Kyiv - Fiorentina: Reporter-Analyse

FC Dynamo Kyiv ist zu Hause extrem stark; ACF Fiorentina begeistert seine Fans; die UEFA.com-Reporter Igor Linnyk und Paolo Menicucci blicken auf die Spiele voraus.

Dynamo Kyiv - Fiorentina: Reporter-Analyse
Dynamo Kyiv - Fiorentina: Reporter-Analyse ©Getty Images

Stärken
Igor Linnyk: Dynamo spielt eine sehr gute Saison in der Liga und liegt sieben Punkte vor dem FC Shakhtar Donetsk, in der UEFA Europa League steht man erstmals seit 2010/11 wieder im Viertelfinale. Ihr 40-jähriger Trainer Serhiy Rebrov folgt den Dynamo-Prinzipien, die sein ehemaliger Coach Valeriy Lobanovskiy begründete – auch seine Mannschaft ist stark nach Standards und bei Kontern.

Paolo Menicucci: Mit seinen innovativen Taktiken – die in der Offensive oft asymmetrisch aufgebaut sind – und einem Spiel, das auf Ballbesitz basiert und der Fiorentina den Spitznamen "Mini-Barcelona" einbrachte, spielt Trainer Vincenzo Montella eine große Rolle beim Erfolg der Viola. "Unsere Mentalität ist reifer geworden", sagte er. "Für die Fiorentina zu spielen, bedeutet verschiedene Werte zu repräsentieren: Großzügigkeit, Respekt für das Trikot und unterhaltsamen Fußball zu spielen." Jedes einzelne Mitglied des Kaders scheint diese Konzepte verinnerlicht zu haben.

Schwächen
Igor Linnyk: Dynamos Defensive ist eindeutig ein Schwachpunkt. Sie haben in der K.-o.-Phase noch nicht zu Null gespielt, kassieren einfache Tore, was gegen italienische Vereine oft im Desaster endet. Sie haben auch ein Problem damit, gegen aktive Mannschaften Tore herauszuspielen und es gibt Anzeichen dafür, dass sie in der UEFA Europa League auch mal Nervenflattern bekommen können – das ist vielleicht auf den Mangel an Erfahrung in Rebrovs Mannschaft zurückzuführen.

Paolo Menicucci: Fiorentina hat in 29 Spielen der Serie A dieser Saison 43 Tore erzielt – das ist ein respektabler Wert, aber nicht gut genug, wenn man weiß, wie viele Chancen sie herausspielen. Da Giuseppe Rossi verletzt ist und Mario Gomez sowie Khouma Babacar ebenfalls nicht völlig fit sind, fehlt ein echter Torjäger. Gomez scheint allerdings auf dem Weg zurück zur Bestform zu sein und könnte bis zum Ende der Saison noch entscheidend werden.

Form
Igor Linnyk: Dynamo hatte einen schwierigen Spielplan, doch Rebrov hat es geschafft, die Form der Mannschaft auf den Punkt zu bringen. Die fünf Tore gegen Everton FC beweisen das, als 67 553 Zuschauer (ein Rekord für die UEFA Europa League) eine tolle Offensivleistung bewundern durften. Das Interesse am Gastspiel gegen die Fiorentina ist noch höher – es gab lange Schlangen, als die Karten verkauft wurden.

Paolo Menicucci: Nach einem schwierigen Start in die Saison ist die Fiorentina im Kalenderjahr 2015 bisher brillant. Nicht nur, dass die Viola im Europapokal weitergekommen sind, in der Serie A sind sie nun Vierter, sechs Punkte hinter dem dritten Platz. Allerdings verspielten sie am Dienstag einen 2:1-Vorsprung gegen Juventus im Halbfinale der Coppa Italia, da sie das Rückspiel 1:3 verloren.

Erfahrung im Europapokal
Igor Linnyk: Dynamo gewann mit dem ukrainischen Pokal letzte Saison seinen ersten Titel seit 2009 (damals kam Dynamo auch ins Halbfinale der UEFA Europa League), was für Rebrov, der zuvor der Co-Trainer von Oleh Blokhin war, ein toller Start in den neuen Job war. Den letzten Europapokaltriumph gab es 1986, als man zum zweiten Mal den Pokal der Pokalsieger gewann.

Paolo Menicucci: Die Fiorentina holte 1961 den erstmals ausgetragenen Pokal der Pokalsieger, seitdem gab es aber keine Titel im Europapokal mehr, da man 1956/57 im Endspiel des Pokals der europäischen Meistervereine ebenso verlor wie 1989/90 die Endspiele im UEFA-Pokal. Die Viola kam 2008 in die Halbfinals der UEFA Europa League, verlor dort aber nach Elfmeterschießen gegen Rangers FC. Außerdem verlor man letzte Saison das Endspiel der Coppa Italia gegen SSC Napoli.

Schlüsselspieler
Igor Linnyk:
 Andriy Yarmolenko, der einst als rein linksfüßiger Spieler galt, hat seinen rechten Fuß unglaublich verbessert, was sich für Dynamo nun auszahlt. Der ist in der Liga der beste Torschütze seiner Mannschaft, was auch für die UEFA Europa League (vier Treffer) gilt, zudem kommt er im Europapokal noch auf sechs teils entscheidende Vorlagen.

Mohamed Salah
Mohamed Salah©Getty Images

Vorhersage
Igor Linnyk: Dynamo wird im Hinspiel in Kiew wohl seine Tore machen. Doch ob sie weiterkommen, wird auch davon abhängen, wie viele Gegentore sie dort kassieren. Eine große Zuschauerzahl sollte Rebrovs Mannschaft dort unterstützen, man muss aber abwarten, ob die Mannschaft dadurch nicht vielleicht ein wenig nervös wird.

Paolo Menicucci: Dynamo hat alle Heimspiele im Europapokal dieser Saison mit zwei oder mehr Toren Unterschied gewonnen, daher wird das Spiel in der Ukraine sicher schwierig für die Fiorentina. Allerdings hat die Viola die letzten elf Auswärtsspiele im Europapokal nicht verloren und wird ganz sicher nicht defensiv auftreten, sondern versuchen, wichtige Auswärtstore zu erzielen. Wenn ihnen das gelingt, haben sie gute Aussichten, in Florenz dann das Weiterkommen zu komplettieren.

Mögliche Startaufstellungen
Dynamo: Shovkovskiy; Danilo Silva, Khacheridi, Dragovic, Vida; Rybalka,
Belhanda, Garmash, Yarmolenko, Lens; Mbokani

Fiorentina: Neto; Richards, Basanta, G. Rodríguez, Alonso; Borja Valero, Pizarro, Badelj; Iličić, Salah, Gomez

Oben