UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Porto trifft auf Napoli, Sevilla auf Betis

Das Achtelfinale ist komplett: Der FC Porto trifft in einem Duell zweier früherer UEFA-Pokal-Sieger auf den SSC Napoli und Sevilla FC bekommt es im Stadtderby mit Real Betis Balompié zu tun.

Porto setzte sich gegen die Eintracht durch und trifft jetzt auf Napoli
Porto setzte sich gegen die Eintracht durch und trifft jetzt auf Napoli ©Getty Images

Nach den Rückspielen der Runde der letzten 32 am Donnerstag ist das Achtelfinale der UEFA Europa League komplett.

Als erstes Team für das Achtelfinale qualifizierte sich Real Betis Balompié, das nach dem 1:1 im Hinspiel einen 2:0-Sieg beim FC Rubin Kazan einfahren konnte. Betis trifft jetzt auf Sevilla FC, das sich gegen NK Maribor durchsetzte. Obwohl Betis in der spanischen Liga abgeschlagen auf dem letzten Platz steht, qualifizierten sich die Andalusier für die nächste Runde - ähnlich ergeht es derzeit dem FC Anji Makhachkala, der KRC Genk ausschaltete und jetzt auf den AZ Alkmaar trifft.

Das schnellste Tor des Abends erzielte SS Lazio, das bei PFC Ludogorets Razgrad durch Keita Baldé nach gerade mal 16,88 Sekunden - das zweitschnellste Tor aller Zeiten in der Geschichte des Wettbewerbs - in Führung ging. Ludogorets schlug jedoch zurück und bekommt es jetzt mit Valencia CF zu tun. Tottenham Hotspur FC schaffte auch noch mal die Wende - innerhalb von 14 Minuten im zweiten Durchgang gelangen den Engländern drei Tore gegen den FC Dnipro Dnipropetrovsk, jetzt wartet auf die Spurs ein Duell mit SL Benfica.

Ein weiteres Achtelfinal-Duell bringt zwei ehemalige UEFA-Pokal-Sieger zusammen: FC Porto und SSC Napoli – nachdem sie sich gegen Eintracht Frankfurt bzw. Swansea City AFC durchsetzen konnten.

Ein weiteres heißes Duell wird in Italien stattfinden: Juventus spielt gegen ACF Fiorentina - eine Neuauflage des UEFA-Pokal-Endspiels 1990. Die Bianconeri, die unbedingt das Finale im eigenen Stadion erreichen wollen, ließen sich von Trabzonspor AŞ nicht beirren, während Florenz Esbjerg fB das Nachsehen gab.

Achtelfinale (13. und 20. März)
AZ Alkmaar - FC Anji Makhachkala
PFC Ludogorets Razgrad - Valencia CF
Porto FC - SSC Napoli
Olympique Lyonnais - FC Viktoria Plzeň
Sevilla FC - Real Betis Balompié
Tottenham Hotspur FC - SL Benfica
FC Basel 1893 - FC Salzburg
Juventus - ACF Fiorentina

Weg nach Turin
Viertelfinale: Auslosung am 21. März, Spiele am 3. & 10. April
Halbfinale: Auslosung am 11. April, Spiele am 24. April & 1 Mai
Finale: Mittwoch, den 14. Mai, Turin