UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Newcastle mit dem Rücken zur Wand

Newcastle United FC braucht im Rückspiel gegen SL Benfica eine weitere Leistungssteigerung, um vor eigenem Publikum den 1:3 zu drehen und ins Halbfinale zu kommen.

Newcastles Trainer Alan Pardew baut im Rückspiel auf eine Leistungssteigerung
Newcastles Trainer Alan Pardew baut im Rückspiel auf eine Leistungssteigerung ©AFP/Getty Images

Für Newcastle United FC gibt es nach dem 1:3 im Hinspiel bei SL Benfica noch zwei Strohhalme, an die man sich im Viertelfinale der UEFA Europa League klammern darf. Zum einen könnte das Auswärtstor Gold wert sein, vor allem aber baut man auf die Unterstützung im St James' Park.

• Im ersten Duell beider Teams im Europapokal konnten die Gäste durch Papiss Cissé in Führung gehen, doch Rodrigo sorgte postwendend für den Ausgleich und nach zwei Toren innerhalb von sechs Minuten in der zweiten Halbzeit durch Lima und Óscar Cardozo feierte das Team von Jorge Jesus einen 3:1-Erfolg.

Bisherige Begegnungen
• Newcastles sechs Spiele in UEFA-Wettbewerben gegen Teams aus Portugal endeten mit einem Sieg, drei Remis und zwei Niederlagen (ein Sieg und zwei Remis zu Hause - ein Remis und zwei Niederlagen in Portugal). Newcastle stand zuletzt 2004/05 im Viertelfinale, damals unterlagen sie gegen Benficas Lokalrivale Sporting Clube de Portugal, Benficas Carlos Martins spielte damals beide Partien im Sporting-Trikot.

• Die Magpies haben zudem im Messe-Pokal, dem inoffiziellen Vorgänger des UEFA-Pokals und der UEFA Europa League, sechs Spiele gegen portugiesische Mannschaft bestritten und davon drei gewonnen, bei zwei Unentschieden und einer Niederlage (drei Siege zu Hause - zwei Remis und eine Niederlage in Portugal). Auf dem Weg zum Titel in der Saison 1968/69 bezwangen sie im Viertelfinale Vitória FC.

• Benficas Bilanz in 30 Spielen gegen englische Mannschaften steht bei zehn Siegen, vier Unentschieden und 16 Niederlagen (sieben Siege, drei Unentschieden und fünf Niederlagen zu Hause - drei Siege, ein Remis und elf Niederlagen in England). Benfica hat keines der letzten drei Spiele bei Premier-League-Klubs gewonnen. Vor eigenem Publikum gewannen sie 2009/10 im Viertelfinale der UEFA Europa League mit 2:1 gegen Liverpool FC, unterlagen im Rückspiel aber mit 1:4.

• Benfica hat alle fünf bisherigen Viertelfinals gegen englische Mannschaften verloren – vier im Pokal der europäischen Meistervereine und eines in der UEFA Europa League.

• Benfica ist Tottenham in der Auslosung aus dem Weg gegangen. So besteht die Möglichkeit, dass sich die beiden im Halbfinale wieder treffen. Die Adler schlugen die Spurs damals im Halbfinale auf ihrem Weg zum Gewinn des Pokals der europäischen Meistervereine 1961/62. Das Endspiel fand damals in Amsterdam statt, das auch in diesem Jahr der Austragungsort des Endspiels der UEFA Europa League sein wird.

Hintergrund
• Nur zwei Mannschaften haben in der K.-o.-Runde der UEFA Europa League jemals einen Rückstand von zwei Treffern nach dem Hinspiel drehen können. Fulham FC gelang dies im Achtelfinale 2009/10 gegen Juventus (1:3, 4:1), auch der FC Steaua Bucureşti brachte das Kunststück in der Runde der letzten 32 diese Saison gegen AFC Ajax fertig (0:2, 2:0, 4:2 i.E.).

• Newcastle ist seit 13 Heimspielen im Europapokal ungeschlagen (neun Siege, vier Unentschieden). Die letzte Pleite gab es beim 1:2 gegen den RC Deportivo La Coruña im Halbfinale des UEFA Intertoto Cups 2005. Jedoch gab es nur bei zwei Siegen einen Vorsprung von zwei oder mehr Toren.

• Die Magpies haben seit dem Beginn der Gruppenphase erst zehn Tore in elf Spielen erzielt.

• Benfica hat alle fünf Spiele im laufenden Wettbewerb gewonnen, seitdem sie nach dem Aus in der UEFA Champions League in der UEFA Europa League mitspielen.

• Benfica ist die einzige Mannschaft im Viertelfinale, die diese Runde schon mal erreicht hat, seit der letzten UEFA-Pokal-Saison 2008/09. Benfica hat es sogar bei jeder seiner drei UEFA-Europa-League-Teilnahmen unter die letzten Acht geschafft.

• Drei englische Teams - Chelsea FC, Newcastle und Tottenham – stehen im Viertelfinale. In jeder der letzten beiden Saisons, in denen drei Mannschaften aus einem Land zu diesem Zeitpunkt noch im Wettbewerb waren, hat eines dieser Teams auch den Titel gewonnen – FC Porto (Portugal) 2010/11 und Club Atlético de Madrid (Spanien) ein Jahr später, wo sie mit dem Athletic Club aus Bilbao einen Gegner aus dem eigenen Land im Finale besiegten

• Benfica und Chelsea sind die einzigen verbliebenen Mannschaften in diesem Wettbewerb, die in dieser Saison in der Gruppenphase der UEFA Champions League aktiv waren. Beide wollen Atlético de Madrid nacheifern, das 2009/10 nach dem K.o. in der Königsklasse die UEFA Europa League gewann.

Rund um die Teams
• Newcastles Verteidiger Mapou Yanga-Mbiwa feiert seinen 24. Geburtstag am 15. Mai, dem Tag des Endspiels der UEFA Europa League in Amsterdam

• Newcastles Stürmer Shola Ameobi bestritt im Hinspiel seinen 50. Einsatz in einem UEFA-Vereinswettbewerb.

• Óscar Cardozo schraubte sein Trefferkonto für Benfica in der UEFA Europa League im Hinspiel auf 17 Tore. Nur Falcao hat es geschafft, für einen Verein so viele Treffer zu erzielen (FC Porto). Cardozo ist hinter Falcao (31 Treffer gesamt) zudem zweitbester Torschütze in der UEFA Europa League überhaupt (Gruppenphase bis Endspiel).

• David Degen vom FC Basel 1893 hat 45 Spiele im UEFA-Pokal bzw. in der UEFA Europa League bestritten – mehr als jeder andere Spieler im Wettbewerb. Benficas Luisao ist ihm aber mit 44 Einsätzen dicht auf den Fersen.

• Kein einziger Profi von Newcastle hat jedes der elf Spiele seit der Gruppenphase bestritten. Vurnon Anita, Sylvain Marveaux und Ameobi spielten jeweils neun Mal.

• Newcastles Alan Pardew war 2011/12 Trainer des Jahres in der Premier League. Er arbeitete bereits für Reading FC, West Ham United FC, Charlton Athletic FC und Southampton FC bevor er 2010 an die Tyneside wechselte. Der ehemalige Mittelfeldspieler arbeitete zunächst als Glaser und Taxifahrer, ehe er mit Mitte Zwanzig Profi wurde. Danach spielte er unter anderem für Crystal Palace FC und Charlton.

• Jorge Jesus hat seine Karriere als Mittelfeldspieler bei Sporting Clube de Portugal begonnen und für einige kleinere Vereine seine Schuhe geschnürt, die er 1989 dann an den Nagel hängte. Als Trainer hatte er sehr erfolgreiche Stationen bei CF Os Belenenses und SC Braga – die er 2008/09 ins Achtelfinale der UEFA Europa League geführt hat – ehe er seinen Wechsel zu Benfica bekanntgab. In seiner ersten Saison mit den Adlern holte er 2009/10 sofort den ersten portugiesischen Meistertitel.