Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Athletic und Inter mussten zittern

Der Athletic Club, letzte Saison noch Finalist, und der FC Internazionale Milano qualifzierten sich trotz Rückspielniederlagen für die Play-offs, während es deutliche Siege für Bursaspor und den FC Dinamo Moskva gab.

Ante Vukušić und Hajduk konnten Inter fast rauskegeln
Ante Vukušić und Hajduk konnten Inter fast rauskegeln ©AFP/Getty Images

Der FC Internazionale Milano, Olympique de Marseille und der Athletic Club mussten zwar zittern, sind aber dennoch für die Play-offs der UEFA Europa League qualifiziert.

Alle 29 Ergebnisse der Rückspiele der dritten Qualifikationsrunde könnnen Sie hier sehen.

Nach dem 3:0-Hinspielsieg bei HNK Hajduk Split sah es so aus, als sei Inter schon fest in den Play-offs und selbst nach dem Elfmetertor von Ante Vukušić nach 23 gespielten Minuten im San Siro sahen wenige ein echtes Problem für die Nerazzurri.

Doch trotz zahlreicher Torschüsse wollte den Gastgebern kein Tor gelingen, bevor Ivan Vuković (58.) mit seinem 2:0 bei der Heimmannschaft für zittrige Knie sorgte. Der Ausgleich in der Gesamtwertung sollte dann allerdings doch nicht mehr fallen.

Nach dem 1:1 im Hinspiel gegen Eskişehirspor war Marseille leicht im Vorteil, doch eine echte Entscheidung wollte es lange nicht geben. Die frühe Führung von André Ayew beruhigte erst einmal die Nerven, bevor André-Pierre Gignac neun Minuten vor der Pause seine Mannschaft mit dem 2:0 weiter durchatmen ließ. Als Ayew Mitte der zweiten Halbzeit seinen nächsten Treffer feierte, war alles klar.

Athletic konnte sich gegen NK Slaven Koprivnica ebenfalls durchsetzen, allerdings nicht ohne Schwierigkeiten: Der Finalist der letzten Saison unterlag in Kroatien überraschend mit 1:2. Iker Muniain traf für die Gäste, die im Hinspiel 3:1 gewonnen hatten, während Alen Maraš und Mario Gregurina den Basken jeweils einen ins Netz setzten.

Fabio Borini traf bei seinem Heimspieldebüt beim Sieg von Liverpool FC gegen den FC Gomel. Danach erhöhte Steven Gerrard kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0, ehe Rechtsverteidiger Glen Johnson 18 Minuten vor dem Ende für das 3:0 sorgte - insgesamt setzte sich Liverpool mit 4:0 durch.

Nach einem Trainerwechsel zeigte der FC Dinamo Moksva eine echte Reaktion und siegte 5:0 gegen Dundee United FC - der erste Saisonsieg der Russen. Legia Warszawa, das letzte Saison ins Sechzehntelfinale kam, warf nach einer 1:2-Hinspielniederlage die SV Ried mit 3:1 noch aus dem Wettbewerb.

Der FC Twente, APOEL FC und der FC Viktoria Plzeň sind ebenfalls in den Play-offs, wobei Michal Ďuriš beim Sieg der Tschechen ein Hattrick gelang. Noch besser machte es Bursaspor, das mit 6:0 zu Hause gegen den finnischen Tabellenletzten KuPS Kuopio den höchsten Sieg an diesem Abend zelebrierte.

Die Auslosung der Play-offs findet am Freitag um 13.30 Uhr MEZ in Nyon statt. Zu den Siegern der dritten Qualifikationsrunde stoßen die 14 unterlegenen Klubs aus der selben Runde der UEFA Champions League ebenso hinzu wie jene Vereine, für die der Europapokal jetzt erst beginnt. 

Oben