Coentrão: Noch nichts entschieden

Linksverteidiger Fábio Coentrão ist sich nicht wirklich sicher, was der 2:1-Sieg von SL Benfica aus dem Hinspiel gegen den SC Braga wert ist. Auf jeden Fall warnt er seine Teamkollegen vor Überheblichkeit.

Fábio Coentrão hat Respekt vor Braga und fordert von Benfica eine "Topleistung"
Fábio Coentrão hat Respekt vor Braga und fordert von Benfica eine "Topleistung" ©Getty Images

Am 18. Mai in Dublin wird wahrscheinlich Geschichte geschrieben, wenn es in Dublin beim Endspiel der UEFA Europa League zum allerersten rein portugiesischen Finale kommt. Fábio Coentrão von SL Benfica will auf jeden Fall dabei sein und überlässt nichts dem Zufall.

Der Linksverteidiger ist guten Mutes, schließlich konnte Benfica das Halbfinal-Hinspiel vor eigenem Publikum mit 2:1 gewinnen und fährt als Favorit zum SC Braga, wo heute Abend die Entscheidung um den Endspiel-Einzug fällt. Ein Selbstläufer wird die Geschichte laut Coentrão aber nicht.

"Halbfinals sind nie einfach, denn nur gute Mannschaften schaffen es bis hier hin. Braga hat wie wir ein gutes Turnier gespielt. Wir wissen unser Leistungsvermögen ganz gut einzuschätzen, doch Braga hat selber eine starke Mannschaft. Nur ein Team kann in die nächste Runde einziehen und wir müssen alles dafür tun, damit wir am Ende die Oberhand haben."

"Es ist Tatsache, dass wir dank des Sieges im Hinspiel jetzt auf der Pole Position stehen. Im Rückspiel müssen wir so eine Leistung aber wiederholen und Braga kann einem das Leben sehr schwer machen. Wir können nur noch in diesem Wettbewerb einen Titel holen, also müssen wir alles geben. Wir werden das Spiel so angehen, als würde es noch 0:0 stehen."

Benfica ist auswärts in der UEFA Europa League diese Saison noch ungeschlagen, musste am 6. März in der Liga aber in Braga eine 1:2-Niederlage hinnehmen. "Das darf uns nicht noch einmal passieren. Wir müssen Braga ausschalten, egal wie", meint Coentrão. "Wir wollen eine Topleistung abrufen, das hat sich im Team jeder vorgenommen. Wir reden hier über ein Halbfinale im Europapokal und es gibt keinen Spieler, der nicht den Titel gewinnen will."